Medisports Network

(03.08.2018) Die ersten Titelträger der Schwimm-EM 2018 werden gesucht! Bei den Europameisterschaften in Glasgow stehen jeweils vier Finals und Halbfinals auf dem Programm, sechs dieser Events gehen mit deutscher Beteiligung über die Bühne. Bei uns erfahrt ihr LIVE, wer sich die ersten Medaillen der EM 2018 schnappen kann.

.

18:00 Uhr: FINALE 400m Lagen - weiblich

Noch vor zwei Jahren stand über diese Strecke die Iron Lady Katinka Hosszu ganz oben auf dem Podest. Heute hat die zweitplatzierte aus London Hannah Miley die Chance sich den Titel zu schnappen. Sie geht von Bahn 2 ins Rennen. Die Vorlauf-Schnellste ist Fantine Lesaffre aus Frankreich. 

Nach der Bruststrecke liegt die Franzosin auf Bahn 4 vorn. Direkt hinter ihr die Italienerin Ilaria Cusinato. Es wird laut, weil Hannah Miley aus Großbritannien direkt dahinter auf Position drei schwimmt.

Es ändert sich nichts mehr an der Rangfolge. Lesaffre gewinnt in 4:34,17 Minuten vor Ilaria Cusinato (4:35,05). Dritte wird Hannah Miley in 4:35,34 Minuten. 

.

18:09 Uhr: FINALE 400m Freistil - männlich - mit Poul Zellmann, Henning Mühlleitner

Jetzt wird es interessant für die deutschen Fans. Gleich zwei DSV-Athleten gehen hier an den Start. Henning Mühlleitner und Poul Zellmann gehen auf den Bahnen 3 und 5 ins Rennen. 

Sie haben mit ihren Vorlaufzeiten deutlich gemacht, dass sie durchaus in der Lage sind ganz vorn mitzuschwimmen und im Medaillenkampf ein Wörtchen mitzureden. 

Mit 1:51,53 setzt sich nach 200 Metern der Ukrainer Mykhaylo Romantchuk etwas ab. Mühlleitner liegt auf Position Drei.

Und... Bronze für Deutschland! Henning Mühlleitner wird in 3:47,18 Minuten Dritter!

Es gewinnt der Ukrainer Romantchuk (3:45,18) vor dem Norweger Henrik Christiansen, der eine 3:47,07 schwimmt.

Poul Zellmann wird mit 3:48,97 Siebter. 

.

18:19 Uhr: Halbfinale 50m Freistil - weiblich

Im ersten Halbfinale sehen wir auf Bahn 4 die Dänin Pernille Blume.

In neuem Championship Rekord entscheidet diese ihren Lauf deutlich für sich. In 23,85 Sekunden gewinnt sie vor Tamara Van Vliet die in 24,70 Sekunden anschlägt.

Die Weltrekordhalterin Sarah Sjöström schwimmt im zweiten Halbfinal-Lauf standesgemäß auf der Mittelbahn. 

Sie kommt in 23,95 Sekunden nicht ganz an Blumes Zeit heran, siegt aber hier vor Mariia Kameneva aus Russland, die eine 24,21 schwimmt. 

.

18:25 Uhr: Halbfinale 50m Rücken - männlich - mit Christian Diener 

Der Potsdamer Christian Diener startet hier im zweiten Halbfinale. 

Den ersten Lauf entscheidet in neuem Junioren-Weltrekord der Russe Kliment Kolesnikov für sich. In 24,25 Sekunden schlägt er kurz vor seinem Landsmann Vladimir Morozov (24,29) an.

Jetzt kommt Diener. Er startet auf Bahn 3. Diener überprüft noch einmal seine Starthilfe. Besser ist das nach seinem "Unfall" bei der Kurzbahn EM 2017. 

In 24,12 Sekunden gewinnt der Rumäne Robert-Andrei Glinta. Diener wird mit 25,13 Sekunden Achter und scheidet als 13. in der Gesamtwertung aus.

.

18:32 Uhr: Halbfinale 100m Schmetterling - weiblich - mit Aliena Schmidtke

Gleich im ersten Lauf sehen wir die in den USA trainierende DSV-Schwimmerin Aliena Schmidtke. 

Sie geht mit 27,14 Sekunden rum und ist somit in Führung.

Sie wird Dritte im Lauf mit 58,42 Sekunden. Es gewinnt Elena die Liddo aus Italien in 57,82 Sekunden. 

Nach nichtmal einer halben Stunde Pause geht die Schwedin Sjöström wieder an den Start. Sie schwimmt natürlich auf Bahn 4.

In 56,66 Sekunden gewinnt sie klar vor Svetlana Chimrova aus Russland. Ihr Anschlag war allerdings weniger optimal. Das könnte ein sehr deutlicher Sieg morgen im Finale werden.

Schmidtke kommt als Achte ins Finale!

.

18:39 Uhr: Halbfinale 100m Brust - männlich - mit Fabian Schwingenschlögl

Schwingenschlögl startet im ersten Lauf von der Bahn 7.

Er bleibt in 1:00,88 Minuten über seiner Vorlaufzeit und wird Achter. 

Der Brite James Wilby gewinnt mit 59,23 Sekunden unter tosendem Applaus seinen Lauf. 

Noch tosender wird es im zweiten Halbfinale. Peaty steht auf der Startbrücke. 

Mit 58,04 Sekunden schwimmt er erneut Allen davon. Er siegt vor dem Russen Anton Chupkov (59,43) und Fabio Scozzoli (59,65) aus Italien. 

Schwingenschlögl scheidet als 15. aus. 

Greene Darragh aus Irland und Kirill Prigoda müssen noch einmal mehr ran über die zwei Bahnen Brust. Sie stehen zeitgleich (59,92) auf dem achten Rang. 

.

Es folgen die Siegerehrungen über die 400m Lagen der Damen und die 400m Freistil mit Henning Mühlleitner.

.

19:01 Uhr: FINALE 4x100m Freistil - weiblich

Die Besetzung der DSV-Damen bleibt die gleiche. Es beginnt Annika Bruhn. Sie übergibt auf Reva Foos und Johanna Roas. Die Leipzigerin Marie Pietruschka stellt wieder die Schlussschwimmerin. Sie starten von Bahn 7. Auf der Mittelbahn stehen die Sprint-Damen aus den Niederlanden.

Die deutsche Staffel geht nach Bruhn als Vierter (54,57) auf die Reise. 

Reva Foos übergibt mit einer Zeit von 1:49,40 Minuten als Sechste.

Roas übergibt in 2:44,33 als Siebte auf Pietruschka.  

In 3:39,37 Minuten  wird die deutsche Staffel Achter. Es gewinnen die Damen aus Frankreich in 3:34,65 Minuten vor den Niederlanden (3:34,77) und den Däninnen (3:37,03).

.

19:10 Uhr: FINALE 4x100m Freistil - männlich 

Zum Abschluss des Tages sind die Herren an der Reihe. Damian Wierling bringt die DSV-Herren in 48,61 Sekunden in Führung. Stark: Marius Kusch hält die Position! Nachdem der Youngster Peter Varjasi und Christoph Fildebrandt ihre Parts absolviert haben schlägt das DSV-Team in 3:15,12 Minuten auf Platz sieben an.

Gold geht an Russland (3:12,23) vor Italien (3:12,90) und Polen (3:14,20).

Damit beenden wir unsere LIVE-Berichterstattung. Die Zusammenfassungen der heutigen Events gibt es in Kürze auf swimsportnews.de.  

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2018: