Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(21.07.2018) Deutschlands Spitzenschwimmer gehen wieder auf Medaillenjagd. Am dritten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin stehen acht Entscheidungen auf dem Plan. Wer sich die Medaillen schnappt, erfahrt ihr wie immer in unserem LIVE-Bericht:

200m Freistil - weiblich

Den Auftakt machen die Damen über die 200m Freistil. Annika Bruhn und Marie Pietruschka gehen nahezu zeitgleich bei der 100m-Wende rum.

Am Ende schnappt sich Bruhn in 1:58,65 Minuten auf den letzten Metern den Titel. Maroei Pietruschka schlägt dahinter in 1:58,83 Minuten an. Die Bronzemedaille geht an Reva Foos, die in 1:59,70 Minuten nur zwei Hundertstel schneller war als Leonie Beck.

.

200m Freistil - männlich

Bei den Herren dürften wir ein ähnlich spannendes Rennen erleben. Die Vorlaufbestzeit kam hier von Routinier Clemens Rapp.

Für eine Überraschung sorgt jedoch Marius Zobel. Der Magdeburger schnappt in 1:47,92 Minuten dem Titelverteidiger Poul Zellmann den Sieg weg. Der kämpfte sich zwar auf den letzten Metern heran, muss sich aber in 1:48,09 Minuten mit Silber zufrieden geben. Die Bronzemedaille geht  in 1:48,67 Minuten an Clemens Rapp.

.

200m Brust - weiblich

Über die 200m Brust geht die Titelverteidigerin Jessica Steiger als Favoritin ins Rennen. Und dieser Rolle wird die Gladbeckerin auch gerecht.

In 2:27,07 Minuten schlägt sie klar mit der schnellsten Zeit an. Die 16-jährige Anna Elendt holt in 2:29,72 Minuten Silber. Platz drei geht an eine weitere Junioren-Schwimmerin, Anna Kroniger (2:30,64).

.

200m Brust - männlich

Jetzt wird es ernst für Marco Koch. Nach 100m wendet er in 1:02,56 Minuten. Am Ende bleibt die Zeit stehen bei 2:08,97 Minuten - Saisonbestleistung. Ob das zur EM-Quali reicht, muss der Bundestrainer entscheiden.

Silber geht an Max Pilger (2:13.80) vor Yannis Merlin Willim (2:14,50).

.

100m Schmetterling - weiblich

Nach ein paar Siegerehrungen geht es im Becken weiter. Comeback-Jubel bei Alexandra Wenk! In 58,89 Sekunden schnappt sie Aliena Schmidtke (59,29) den Titel weg. Bronze holt Angelina Köhler in 59,39 Sekunden.

Wenk hatte im Frühjahr mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und daher auf die EM-Qualifikation verzichtet. Mit dem Titel meldet sie sich wieder ganz vorn in der nationalen Spitze zurück. Keine andere Deutsche war in diesem Jahr schneller.

.

100m Schmetterling - männlich

In einem packenden Rennen sichert sich Ramon Klenz in 52,59 Sekunden seinen dritten Titel in Berlin. Auf Platz zwei schlägt Eric Friese nach 52,85 Sekunden vor Philip Heintz (53,05) an.

.

50m Rücken - weiblich

Zum Abschluss des Tages wird gesprintet. Laura Riedemann holt in 28,29 Sekunden den Titel vor Johanna Roas (28,40) und Jenny Mensing (28,62).

.

50m Rücken - männlich

Der Deutsche Meistertitel geht nach Ägypten. In 25,01 Sekunden schnappt Mohamed Samy sich Gold vor Christian Diener (25,24) und dem Vize-Europameister der Junioren, Michael Schäffner (25,33).

.

B-Finals

Die B-Finals sind im Wasser. Die schnellsten Zeiten kommen hier von:

  • Kathrin Demler - 200m Freistil - 2:01,09
  • Paul Nitschke, Mohamed Samy - 200m Freistil - 1:51,26
  • Maike Jung - 200m Brust - 2:35,88
  • Sebastian Bolenz - 200m Brust - 2:17,99
  • Laura Frederike Selle - 100m Schmetterling - 1:02,03
  • Maurice Ingenrieth - 100m Schmetterling - 54,08
  • Valerie van Roon - 50m Rücken - 29,39
  • Alexander Görzen - 50m Rücken - 26,21

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018