Medisports Network

(20.07.2018) Weiter geht es bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin. Am zweiten Wettkampftag kämpfen die Athleten über vier Strecken um die Finalplätze. Außerdem fallen die Entscheidungen in den 4x100m Freistilstaffeln. Wir berichten für euch LIVE vom Beckenrand.

100m Freistil - männlich

Mit den 100m Freistil der Herren und Damen starten wir in den zweiten Wettkampftag. Bei den Männern geht Damian Wierling als Favorit an den Start. Er startet im letzten der acht Läufe.

Nach drei Läufen führt Noah Bez in 51,18 Sekunden das Feld an. Diese Position hat er auch nach fünf Heats noch inne. Jetzt kommen die am schnellsten gemeldeten drei Läufe.

Der Niederländer Jens Kijgsman setzt sich in 50,85 Sekunden an die Spitze. Jedoch nur kurz: Ali Ahmed Khalafalla aus Ägypten bleibt in 49,99 Sekunden als Erster unter der 50er-Marke. Doch Damian Wierling wird seiner Favoritenrolle gerecht: 48,82 Sekunden - eine starke Vorlaufleistung!

Deutscher Meister der Junioren wird Josha Salchow in 50,94 Sekunden.

.

100m Freistil - weiblich

Jetzt sind die Damen an der Reihe. Der erste Lauf geht an Tabea Mose aus Dillingen in 59,01 Sekunden. Insgesamt werden sechs Läufe geschwommen.

Im vierten Durchgang schlägt Johanna Roas in 56,40 Sekunden als Erste an und setzt sich an die Spitze. Doch nur kurz: Die Leipzigerin Marie Pietruschka ist in 55,60 Sekunden um acht Zehntel schneller. Die Vorlaufbestzeit geht am Ende aber an Annika Bruhn in 54,86 Sekunden.

Deutsche Meisterin der Junioren wurde Julia Mrozinski in 56,87 Sekunden.

.

400m Lagen - männlich

Zu Beginn gibt es wieder einen Lauf der Gäste aus Kuwait. 

Im ersten "richtigen" Lauf schwimmt Kevin Wedel in 4:27,47 Minuten die schnellste Zeit. Damit liefert er auch die Vorlaufbestzeit ab. Da es nur zwei volle Läufe gab, war die Qualifikation für das Finale für die Top-Schwimmer wie Johannes Hintze oder Ramon Klenz keine schwere Aufgabe. In 4:31,64 Minuten wurde Klenz dabei ganz locker Deutscher Meister der Junioren.

.

400m Lagen - weiblich

Bei den Damen gibt es drei Läufe über die 400m Lagen. Im zweiten Durchgang schwimmt sich Kathrin Demler in 4:52,65 Minuten an die Spitze. Da kommt auch im letzten Lauf keine Athletin heran. Im Finale wird u.a. auch Franziska Hentke (4:59,70) mit dabei sein.

Anna Metzler sichert sich in 4:57,94 Minuten den Titel als Deutsche Juniorenmeisterin.

.

100m Brust - männlich

Über die 100m Brust wird Marco Koch seinen ersten Auftritt in Berlin haben. Der Darmstädter schlägt in 1:01,22 Minuten an, schneller war aber Christian vom Lehn (1:00,97), der damit auch die Bahn vier im Finale erhält.

Deutscher Juniorenmeister wird in Melvin Imoudu in 1:01,52 Minuten.

.

100m Brust - weiblich

Über die 100m Brust wird in Berlin eine Nachfolgerin für Vanessa Grimberg gesucht, die auf ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften verzichtet. Im dritten Lauf schwimmt Delaine Goll in 1:10,43 Minuten die zwischenzeitliche Bestzeit. Kurz darauf ist Anna Elendt in 1:08,82 Minuten aber deutlich schneller. Sie hatte am Donnerstag bereits die 50m Brust für sich entschieden. 

Da kam auch Jessica Steiger in 1:09,25 Minuten nicht heran. Anna Elendt wird im Finale auf Bahn vier starten.

Es folgen nun Siegerehrungen der Juniorenschwimmer.

.

50m Schmetterling - männlich

Es wird wieder gesprintet. Der Titelverteidiger David Thomasberger legt eine Zeit von 24,25 Sekunden vor. Jonas Bergmann zieht in 24,17 Sekunden vorbei. Die Vorlaufbestzeit kommt wie über die 100m Freistil von Damian Wierling (24,02).

.

50m Schmetterling - weiblich

Die WM-Finalistin Aliena Schmidtke schlägt in 26,46 Sekunden mit der Vorlaufbestzeit an. Alexandra Wenk folgt mit genau einer Sekunde Rückstand.

.

4x100m Freistil - männlich

Auch heute werden die ersten offenen Titel bereits am Vormittag vergeben. In den 4x100m Freistilstaffeln der Damen und Herren geht es um Medaillen und Platzierungen.

Lauf eins geht an das Team vom SV Blau-Weiß Bochum in 3:30,52 Minuten. Im zweiten Durchgang setzt sich die Neckarsulmer Sportunion in 3:24,50 Minuten an die Spitze.

Den Titel schnappen sich am Ende klar die Herren der SG Essen in 3:20,62 Minuten. Die Neckarsulmer werden Zweiter und Bronze geht an den Potsdamer SV in 3:25,18 Minuten.

.

4x100m Freistil - weiblich

Bei den Damen werden vier Staffelläufe geschwommen.

Den Titel sichert sich im Schlusssprint die SG Essen in 3:49,23 Minuten mit nur 2,9 Zehnteln vor der lange führenden SG Stadtwerke München. Die Wasserfreunde Spandau holten in 3:50,77 Minuten Bronze.

.

 
800m Freistil (m/w) langsamere Läufe
 
Zum Ende des Morgenabschnitts werden die langsamer gemeldeten Läufe über die 800m Freistil geschwommen. Sollte sich hier etwas bemerkenswertes zutragen, werden wir darüber berichten. Die Entscheidungen über die 800m Freistil fallen dann im schnellsten Zeitlauf am Nachmittag.
 
Stark: Silas Beth unterbietet in 8:17,87 Minuten den uralten Jahrgangsrekord bei den 15-Jährigen.
.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018