Medisports Network

(19.07.2018) Vor wenigen Wochen wurde sie Vize-Europameisterin der Junioren, nun darf die Darmstädterin Anna Elendt ihren ersten Deutschen Meisterstitel bei den Erwachsenen bejubeln. Zum Auftakt der Schwimm-DM in Berlin entschied die 16-jährige die 50m Brust für sich.

In einem unglaublich engen Finale schlug Elendt in 31,47 Sekunden nur vier Hundertstel vor der Titelverteidigerin Jessica Steiger an. Bronze ging ebenfalls nur haarscharf dahinter in 31,57 Sekunden an ein weiteres Top-Talent, die erst 15-jährige Malaika Schneider. "Das Rennen war richtig gut", freute sich Elendt nach dem Finale.

Ebenfalls Gold aber deutlich weniger Jubel gab es bei der Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke. Sie gewann zwar die 200m Schmetterling, war mit ihrer Zeit von 2:09,09 Minuten allerdings nicht zufrieden. "Das war nicht so gut", meinte sie nach dem Rennen. Zum Vergleich: Ihre Saisonbestleistung steht bei 2:07,21 Minuten, ihr Deutscher Rekord sogar bei 2:05,26 Minuten. Aber: Sie sicherte damit bereits zum zehnten Mal den Meistertitel über die 200m Schmetterling - eine mehr als beachtliche Leistung!

Die Titelkämpfe in Berlin werden übrigens als "Internationale" Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Das nutzte über die 400m Freistil die in Heidelberg trainierende Liechtensteinerin Julia Hassler. Sie holte mit neuem Landesrekord in 4:10,71 Minuten klar den Sieg. Johanna Friedrich, die zuvor bereits mit der SSG Leipzig die 4x200m Freistil gewann, holte sich dahinter in 4:12,66 Minuten ihre zweite Medaille des Tages. Bronze ging an Lil Zyprian (4:13,38).

Den letzten Sieg des Tages bei den Damen sicherte sich Laura Riedemann. Die Hallenserin hielt über die 100m Rücken in 1:00,60 Minuten knapp Jenny Mensing (1:00,82) hinter sich. Bronze ging an Barbara Schaal in 1:01,65 Minuten.

Die Zusammenfassung der Herren-Finals gibt es hier --> Klenz glänzt | Youngster Imoudu lässt die Routiniers stehen

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018