Medisports Network

(19.07.2018) Und ab geht's! Die Deutschen Meisterschaften 2018 haben begonnen. Am ersten Tag stehen acht Einzel- und zwei Staffelstrecken auf dem Programm. Die ersten Entscheidungen fallen bereits in den Vorläufen, denn hier werden die Titel der Deutschen Juniorenmeister vergeben. Wir berichten für euch LIVE von der Schwimm-DM 2018 aus Berlin:

.

400m Freistil - männlich

Vor Beginn der weiteren Wettkämpfe gibt es stets einen Lauf mit Athleten der Nationalmannschaft aus Kuwait. Den "offiziellen" Lauf 1 gewinnt Felix Grieb in 4:08,56 Minuten. 

In den vergangenen Jahren wurden die schnellsten drei Läufe aller Strecken stets am Anfang des Morgenabschnitts geschwimmen. Darauf wird in diesem Jahr verzichtet. Die Läufe werden in der durchgängigen Reihenfolge wie im Meldeergebnis dargestellt geschwommen.

Auch Schwimmer aus Luxemburg sind in Berlin mit dabei. Nationalschwimmer Raphael Stacchiotti bleibt in 3:59,99 Minuten als erster unter vier Minuten. Der Titelverteidiger Poul Zellmann schlägt in 3:51,06 Minuten an. Damit liefert er auch die Vorlaufbestzeit ab.

Deutsche Meister der Junioren wird in 3:54,36 Minuten der Magdeburger Marius Zobel.

.

400m Freistil - weiblich

Jetzt sind die Damen an der Reihe. Nach zwei von vier Läufen führt Luisa Roderweis in 4:22,69 Minuten. Im nächsten Lauf ist Josephine Tesch in 4:19,07 Minuten die Vorlaufschnellste und wird damit Deutsche Meisterin der Junioren.

Die schnellste Zeit im letzten Lauf kommt von der Leipzigerin Johanna Friedrich in 4:19,94 Minuten.

.

200m Schmetterling - männlich

Fynn Minuth schmettert in 1:59,63 Minuten im ersten Lauf unter zwei Minuten. Der Titelverteidiger David Thomasberger liefert in 1:57,74 Minuten direkt mal ein Achtungszeichen ab. Damit liefert er auch die Vorlaufbestzeit über diese Strecke ab. 

Deutscher Meister der Junioren wird Ramon Klenz in 1:58,62 Minuten.

.

200m Schmetterling - weiblich

Den ersten Lauf entscheidet Katrin Demler in 2:13,06 Minuten für sich. Ingesamt stehen am Morgen drei Durchgänge auf dem Programm. Auch Alexandra Wenk, die wegen Verletzungsproblemen auf die Qualifikation zur Schwimm-EM verzichtete, ist über die 200m Schmetterling am Start. Ihre Zeit im Vorlauf: 2:14,50 Minuten. 

Schon am Morgen ließ die amtierende Vize-Weltmeisterin über diese Strecke, Franziska Hentke, keine Zweifel aufkommen. In 2:09,79 Minuten blieb sie unter der Marke von 2:10 Minuten.

Jana Markgraf von der SG Bayer wird in 2:14,70 Minuten Deutsche Meisterin der Junioren.

.

50m Brust - männlich

Auch hier geht es los mit einem Lauf der Schwimmer aus Kuwait. Eigentlich ist es ein Nachwuchsteam. Die Jüngsten stammen aus dem Jahrgang 2006.

Im ersten der drei am schnellsten gemeldeten Läufe knackt Christian vom Lehn in 27,99 Sekunden die 28er-Marke. Schneller ist Melvin Imoudu, der in 27,55 Sekunden bis auf wenige Hundertstel an seinen Deutschen Altersklassenrekord herankommt und damit Deutscher Juniorenmeister wird.

Fabian Schwingenschlögl schlägt im letzten Lauf in 27,90 Sekunden an.

.

50m Brust - weiblich

Geschwommen werden sechs Läufe. Alice Ruhnau liegt in 32,02 Sekunden nach vier Durchgängen vorn. Die Titelverteidigerin Jessica Steiger ist eine Hundertstel langsamer. Die Vorlaufbestzeit kommt in 31,59 Sekunden von der frisch gebackenen Vize-Europameisterin der Junioren, Anna Elendt.

Der Titel als Deutsche Meisterin der Junioren ging an Delaine Goll in 32,34 Sekunden.

Nun stehen die Siegerehrungen der Junioren-Champions auf dem Programm.

.

100m Rücken - männlich

Es wird wieder geschwommen. Über die 100m Rücken der Herren starten fünf Läufe. 

Jan-Philip Glania verzichtet auf seinen Start, das er noch wegen Uni-Verpflichtungen verhindert ist. Am Wochenende wird er aber in den Staffeln der SG Frankfurt zu sehnen sein. 

Der Ägypter Mohamed Samy führt in 55,53 Sekunden vor dem letzten Lauf das Feld an. Die Bahn vier im Finale geht in 54,79 Sekunden an Christian Diener.

Alexander Bauch wird in 58,01 Sekunden Deutscher Meister der Junioren.

.

100m Rücken - weiblich

Den ersten Lauf der Damen entscheidet Luna Mertins in 1:06,35 Minuten für sich. 

Die Titelverteidigerin Lisa Graf schlägt nach 1:02,81 Minuten an. Ihre EM-Teamkollegin Laura Riedemann ist in 1:01,14 Minuten deutlich schneller und setzt damit auch die Vorlaufbestzeit. 

Die Leipzigerin Lea Marsch wurde in 1:04,69 Minuten Deutsche Juniorenmeisterin geworden sein.

.

4x200m Freistil - männlich

Die ersten Meistertitel in der offenen Klasse werden vergeben. Die 4x200m-Staffeln stehen auf dem Programm. In 8:08,73 Minuten schlägt die SG Ruhr im ersten Lauf mit der schnellsten Zeit mit.

Max Nowosad (München) und Clemens Rapp (Neckarsulm) gehen direkt mal mit 1:48,37 bzw. 1:48,55 an. Am Ende schnappt sich die Neckarsulmer Sportunion souverän den Titel und kommt in 7:19,77 bis auf 1,9 Sekunden an den Deutschen Rekord heran. Die weiteren Podestplätze gehen an die Teams aus München und Essen.

.

4x200m Freistil - weiblich

Bei den Damen gibt es drei Läufe. Nach zwei Durchgängen liegt das Team des SV Waiblingen in 8:56,81 Minuten vorn.

Den Titel sicherten sich die Schwimmerinnen der SSG Leipzig in der Besetzung Marie Pietruschka, Lia Neubert, Juliane Reinhold und Johanna Friedrich in 8:06,66 Minuten mit nur 6,4 Zehnteln Vorsprung auf die Neckarsulmer Sportunion. Bronze ging in 8:31,02 Minuten an das Team der SG Mittelfranken.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018