Medisports Network

(25.06.2017) Die deutschen Starter für die 10km-Rennen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Ungarn stehen fest. Finnia Wunram, Angela Maurer, Rob Muffels und Christian Reichert werden den DSV im Balaton über die olympische Distanz vertreten.

 

Das Quartett sicherte sich beim Weltcup-Rennen in Setubal (Portugal) die Tickets für die Schwimm-WM 2017. Muffels belegte bei den Herren in aufgrund der Strömungsverhältnisse ungewöhnlich schnellen 1:29:52,97 Stunden einen starken zweiten Platz hinter dem Ungarn Kristóf Rasovszky. Reichert landete als Achter ebenfalls unter den Top Ten.

 

Im Damenrennen, das die Italienerin Rachel Bruni für sich entschied, konnte Muffels Magdeburger Vereinskollegin Finnia Wunram mit Platz neun als beste Deutsche ihre Teilnahme an den Weltmeisterschaften buchen. Spannend wurde es nochmal im Duell um den zweiten Startplatz bei den Damen.

 

Die WM-Tickets gingen an diejenigen Schwimmer, die in der Addition der Weltcups in Abu Dhabi und Setubal die besten Platzierungen belegt hatten. Hinter Wunram war hier Angela Maurer als 14. des Rennens von Abu Dhabi mit den besten Karten ins Rennen gegangen. Verfolgerin Svenja Zihsler hatte als 26. zwölf Ränge Rückstand auf die erfahrene Mainzerin.

 

In Setubal nun versuchte Zihsler noch einmal möglichst viele Athletinnen zwischen sich und ihre DSV-Konkurrentin zu bringen und landete auf dem elften Rang - nicht genug um Maurer abzufangen. Diese kam als 21. ins Ziel und sicherte sich damit knapp ihren Start beim 10km-Rennen der Schwimm-WM 2017.

 

Hinter Maurer belegte Sarah Bosslet den 19. Platz. Andreas Waschburger wurde bei den Herren 13. des Feldes und Alexander Studzinski schwamm auf Rang 19.

 

Schon in der kommenden Woche geht der Kampf um die WM-Tickets der Open Water Asse weiter. Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Magdeburg können sich die Athleten über die 5km-Strecke für die Weltmeisterschaften qualifizieren.

 

Links zum Thema: