Tolle Weihnachtsangebote für Schwimmer! Gibt's jetzt auf --> www.swimfreaks.de

 

(12.06.2023 | Bild: SG Lünen) Die Vorrunde der Aquafeel Cup Saison 2022/23 geht in ihre finale Phase und es stehen noch einmal spannende Möglichkeiten an, um sich für das große Finale im Herbst zu qualifizieren. Am kommenden Wochenende lädt die SG Lünen zum ersten Mal zu einem Aquafeel Cup Wettkampf. Der Verein feiert diese Saison das 30-jährige Jubiläum des traditionellen Lippepokals der Sparkasse, welcher zum zweitbeliebtesten Freibadwettkampf Deutschlands gewählt wurde. Der gute Ruf dieses Wettkampfes ist ein Spiegelbild der tollen Arbeit der Verantwortlichen von der SG Lünen.

Seit ihrem Gründungsjahr 1989 gilt die SG Lünen als obergeordnete Verein der vier Stadtvereine. Seitdem werden die besten Talente der jeweilige Vereine in mehrere Leistungsmannschaften der SG verteilt und direkten Konkurrenzkampf gibt es nur noch bei den Stadtmeisterschaften. Neben den Trainingsgruppen besteht aber auch der verhältnismäßige junge Vorstand der SG Lünen aus seit jungen Jahren aktiven Mitgliedern aller vier Vereine. „Seit meiner Amtsübernahme vor gut 10 Jahren, hat sich der Vorstand sukzessiv verjüngt“, erklärte der erste Vorstandsvorsitzende Sascha Kaczmarek. Alle Mitglieder verfolgen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement ein Ziel: "Das, was wir früher an Förderung erhalten haben, das wollen wir auch den jungen Aktiven zurückgeben.“

Den Elan erkennt man auch an den verschiedenen Angeboten, die der Lippepokal zu bieten hat. Neben dem traditionellen Wettkampf mit Geldprämien bis zu 100€ für einen Veranstaltungsrekord und Sachprämien wie Musicaltickets, gibt es über das gesamte Wochenende verschieden Programmpunkte, die für gute Laune und Stimmung sorgen sollen. „Im Zuge der Neuaufstellung unseres Vorstandes haben wir uns gefragt: wie kann man die Attraktivität des Wettkampfes zum einen hochhalten und zum anderen noch interessanter gestalten“, berichtet Kaczmarek. Deshalb gibt es zum Abschluss des ersten Wettkampftages verschieden Spaßstaffeln wie zum Beispiel eine Bierstaffel für die älteren Teilnehmer. Das große Highlight ist seit ein paar Jahren eine abendliche Silent Disco auf dem Freibadgelände. Da für viele Vereine der Wettkampf als schöner Saisonabschluss dient, zelten sie direkt auf dem Gelände. Die Silent Disco sorgt zusätzlich für große Partystimmung, stört aber gleichzeitig nicht die andere Teilnehmer. „Andere Vereine haben mir gesagt, das ist genau das, was den Wettkampf ausmacht. Viele Vereine nehmen extra den Weg auf sich, auch aus dem Ausland“, erzählt der Vorstandsvorsitzende stolz und fügt hinzu: „Trotzdem bieten wir durch die Attraktivität der Finalläufe und der Prämien auch etwas für Leute die Leistung erbringen wollen.“

Dass so ein Wettkampf perfekt in das Aquafeel Cup Konzept passt, haben die Verantwortlichen schnell erkannt. Für sie sei das Wettkampfformat „einmalig und genau der richtige Ansatz, den Schwimmsport für die Folgegeneration noch attraktiver zu gestalten.“ Zusätzlich darf der Verein berechtigterweise darauf hoffen, dass Vereine aus ganz Deutschland den Lippepokal als optimalen Wettkampf sehen um wichtige Punkte für die Finalqualifikation des Aquafeel Cup zu sammeln und gleichzeitig ein ereignisreiches und spaßiges Wochenende erleben können. Abschließend betonte Kaczmarek noch, dass die SG Lünen in der Zukunft „perspektivisch Wettkämpfe wahrnehmen wird, die zum Aquafeel Cup gehören.“ Auch wenn es diese Saison noch nicht für einen Finalplatz reichen wird, wird es der Verein in den nächsten Jahren weiterhin versuchen um dann die gute Stimmung des Lippepokals zum Aquafeel Cup Finale mitzubringen.

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...