Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(19.05.2023) Am zweiten Tag des Mare Nostrum Tour Stopps in Barcelona konnten einige Athleten an ihre Siege vom Vortag anknüpfen. Nachdem sie gestern bereits die 100m Freistil für sich entschieden hatte, legte Siobhan Haughey heute zunächst über die 50m Strecke nach. In 24,67 war sie nur knapp langsamer als beim letzten Stopp in Canet (24,56), bei dem sie sich zwar Sarah Sjöström geschlagen gegeben musste aber einen nationalen Rekord für Hongkong aufgestellt hatte. Marrit Steenbergen aus den Niederlanden holte sich in 24,86 Sekunden Silber.

Diese Reihenfolge wiederholten beide kurze Zeit später im Finale über die 200m Freistil. Haughey gewann in starken 1:55,56 Minuten und Steenbergen folgte in 1:56,10 Minuten auf Platz zwei.

Beim Sieg der 16-jährigen Japanerin Mio Narita (4:39,22) über 400m Lagen stellte Anastasia Gorbenko in 4:40,76 Minuten einen neuen israelischen Landesrekord auf. Am ersten Wettkampftag hatte Gorbenko bereits einen neuen nationalen Rekord über die halbe Distanz aufgestellt. Die routiniere Ungarin Boglarka Kapas komplettierte das Podium (4:40,97).

Die aus Alaska stammende Lydia Jacoby setzte ihre Siegesserie über die Bruststrecken fort und gewann die 200m Strecke in 2:24,03 Minuten. Damit verbesserte die 100m-Olympiasiegerin ihre persönliche Bestzeit um fast zwei Sekunden. Auch Ahmed Hafnaoui schnappte sich einen weiteren Sieg. Nachdem er gestern die 1500m Freistil für sich entscheiden konnte, legte er heute über die 400m nach. In 3:47,13 Minuten schlug er deutlich vor dem Rest des Feldes an.

Besonders knapp ging es bei den Frauen über 50m Brust zu. Die drei Medaillengewinner trennten nur 21 Hundertstel voneinander. Durchsetzen konnte sich die Anführerin der aktuellen Weltjahresbestenliste Lara van Niekerk (30,21), gefolgt von Ruta Meilutyte (30,40) und Imogen Clark (30,42). Alle drei Athletinnen blieben dabei deutlich unter der geforderten A-Norm (31,02) für die Weltmeisterschaften in Fukuoka im Juli.
Krzysztof Chmielewski aus Polen gewann die 200m Schmetterling in 1:56,26 Minuten. Am Morgen war der 18-jährige allerdings deutlich schneller unterwegs. Seine Vorlaufszeit (1:55,04) brachte ihn auf den achten Platz der Weltjahresbestenliste.

Die Siegerzeiten des zweiten Tages im Überblick:

1500m Freistil (w): Beatriz Dizotti (BRA) - 16:10,37
50m Rücken (m): Miroslav Knedla (CZE) - 25,15
50m Brust (w): Lara van Niekerk (RSA) - 30,21
50m Schmetterling (m): Szebasztian Szabo (HUN) - 23,33
400m Lagen (w): Mio Narita (JPN) - 4:39,22
100m Freistil (m): Thomas Ceccon (ITA) - 48,89
100m Rücken (w): Ingrid Wilm (CAN) - 1:00,02
100m Brust (m): Nicolo Martinenghi (ITA) - 59,98
50m Freistil (w): Siobhan Haughey (HKG) - 24,67
200m Rücken (m): Lorenzo Mora (ITA) - 1:59,45
200m Brust (w): Lydia Jacoby (USA) - 2:24,03
200m Schmetterling (m): Krzysztof Chmielewski (POL) - 1:56,26
100m Schmetterling (w): Louise Hansson (SWE) - 57,52
200m Lagen (m): So Ogata (JPN) - 1:58,09
200m Freistil (w): Siobhan Haughey (HKG) - 1:55,56
400m Freistil (m): Ayoub Hafnaoui (TUN) - 3:47,13

 

 

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.