Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(18.05.2023) Am ersten Tag des zweiten Stopps der Mare Nostrum Tour in Barcelona sorgte Siobhan Haughey über 100m Freistil für ein Ausrufezeichen. Die zweifache Vizeolympiasiegerin aus Hongkong stellte in 52,50 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit auf. Wie schon in Canet komplettierten Marrit Steenbergen (53,45) und Cate Campbell (54,07) das Podium.

Die Olympiasiegerin Lydia Jacoby gewann die 100m Brust in 1:05,84 Minuten, womit auch sie in der Weltjahresbestenliste weiter nach oben kletterte, nämlich auf Platz 4. Seit ihrem Sieg bei den Spielen in Tokio war die Trainingskollegin von Anna Elendt nicht mehr so schnell gewesen.

Spannend wurde es auch über die 50m Schmetterling der Damen. Die Französin Melanie Henique nutzte die Tatsache, dass die Siegerin von Canet, Sarah Sjöström, in Barcelona nicht am Start ist, und schnappte sich in schnellen 25,67 Sekunden den Sieg. Heniques Landsmann Florent Manaudou stellte über die 50m Freistil erneut seine aufsteigende Form unter Beweis und war in 21,88 Sekunden deutlich schneller als bei seinem Sieg in Canet letzte Woche (22,18).

Ein besonders einges Rennen lieferten sich die Brust-Sprinter. Wie schon in Canet konnte sich Michael Andrew durchsetzen und gewann diesmal in 27,36 Sekunden. Auch die zweit- und drittplatzierten Italiener, Nicolo Martinenghi (27,42) und Simone Cerasuolo (27,46), blieben unter 27,5 Sekunden.

In den weiteren Finals konnte sich der Olympia-Überraschungssieger über 400m Freistil, Ahmed Hafnaoui, den Sieg über die 1500m sichern und zwar in 15:02,85 Minuten. Die 400m Lagen der Männer wurden von Schwimmern aus Japan dominiert. Tomoyuki Matsushita (4:12,42) und Riku Yamaguchi (4:12,43) kämpften in einem Kopf-an-Kopf-Rennen um Gold, wobei Tomoyuki Matsushita am Ende die Hand eine Hundertstel eher an der Wand hatte. Ihr Teamkollege Tomoru Honda (4:16,15) schnappte sich den Bronze-Rang.

Schnell unterwegs war auch Anastasia Gorbenko, die in 2:09,47 Minuten einen neuen israelischen Rekord über die 200m Lagen aufstellte und damit nun auf Platz acht der Weltrangliste rangiert.

Die Siegerzeiten des ersten Tages beim Mare Nostrum Meeting 2023 in Barcelona im Überblick:

  • 1500m Freistil (m): Ahmed Hafnaoui (TUN) - 15:02,85
  • 50m Rücken (w): Ingrid Wilm (CAN) – 27,76
  • 50m Brust (m): Michael Andrew (USA) – 27,36
  • 50m Schmetterling (w): Melanie Henique (FRA) – 25,67
  • 400m Lagen (m): Tomoyuki Matsushita (JPN) - 4:12,42
  • 100m Freistil (w): Siobhan Haughey (HKG) – 52,50
  • 100m Rücken (m): Lorenzo Mora (ITA) – 54,76
  • 100m Brust (w): Lydia Jacoby (USA) - 1:05,84
  • 50m Freistil (m): Florent Manaudou (FRA) – 21,88
  • 200m Rücken (w): Laura Bernat (POL) - 2:09,86
  • 200m Brust (m): Ippei Watanabe (JPN) - 2:08,48
  • 200m Schmetterling (w): Lana Pudar (BIH) - 2:08,36
  • 100m Schmetterling (m): Noe Ponti (SUI) – 51,71
  • 200m Lagen (w): Anastasia Gorbenko (ISR) - 2:09,47
  • 200m Freistil (m): Katushiro Matsumoto (JPN) - 1:46,48
  • 400m Freistil (w): Ella Jansen (CAN) - 4:08,28 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.