(17.05.2023 | Bild: Henschelmedia) Der Deutsche Schwimm-Verband hat sein Team für das European Youth Olympic Festival 2023 nominiert. 16 vielversprechende Talente werden beim vom 23. bis 27.07. im slowenischen Maribor stattfindenden EYOF an den Start gehen.

Mit dabei ist auch Alina Baievych, die sowohl bei den Junioren-Europameisterschaften Anfang Juli als auch dem European Youth Olympic Festival starten wird und somit innerhalb von zwei Wochen zweimal die Chance bekommt, sich auf der internationalen Bühne zu beweisen. Die 13-Jährige ist nicht nur mehrfache Deutsche Altersklassenmeisterin, sondern konnte im Herbst 2022 auch erstmals in der offenen Klasse Deutsche Meisterin werden.

"Unsere Aktiven haben allesamt das Potenzial, in den Finals mitmischen zu können, insbesondere in den Staffeln. Aber es geht beim EYOF nicht nur um die Medaillen: Die meisten Talente kommen dort zum ersten Mal mit der Nationalmannschaft in Berührung und sollen bei diesem europäischen Fest des Sports vor allem positive Erfahrungen sammeln, die ihnen im weiteren Verlauf ihrer Karriere helfen werden“, sagt Hannes Vitense, Bundestrainer Nachwuchs/Jugend im DSV.

Nominierungsvorschlag zur EYOF-Teilnahme

Mädchen: Ewa zur Brügge (SV Halle/Saale), Leni Wendrich (PSV Cottbus), Hannah Schneider (Hofheimer SC), Alina Baievych (TB 1888 Erlangen), Yara Fay Riefstahl (SC Chemnitz), Linda Roth (SV Cannstatt), Fiona Anabel Kuphal (SC Wiesbaden), Sydney Savannah Ferch (SG Dortmund), Laura Sophie Kohlmann (SG Essen)

Jungen: Finn-Jonah Neuwirth (SG Berliner Wasserratten), Subäjr Biltaev (SV Cannstatt), Hugo Engelien (SC Magdeburg), Leonnard Hunnius (Wapso 98 Hannover), Limaris Dix (SSG Leipzig), Leo Leverkus (SGR Karlsruhe), Carlo Zander (SV Halle/Saale)

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.