Medisports Network

1800 Seiten Schwimm-Wissen! Jetzt mit dem neuen swimsportMagazine-Paket satte 68 Euro sparen! --> Das swimsportMagazine Paket

 

(23.12.2021) Olympia, Europameisterschaften, eine intensive Kurzbahn-Saison oder auch die International Swimming League - das Schwimmjahr 2021 hatte unzählige Highlights zu bieten. Einige davon haben bei euch besonderes Interesse geweckt. Das waren die meistgelesenen Artikel im Jahr 2021:

Platz 1: OLYMPIASIEGER! Florian Wellbrock schwimmt dominant zu GOLD

Das größte Glanzlicht des Jahres setzte wohl ohne Zweifel Florian Wellbrock. Mit seinem Sieg über die 10km-Distanz in Tokio holte er das erste deutsche Olympia-Gold im Schwimmen seit 13 Jahren. Dabei beeindruckte er mit einer unglaublichen Dominanz in einem Rennen, in dem er der Konkurrenz zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance ließ. Die Geschehnisse und Ergebnisse des Rennens hatten wir unmittelbar nach dem Zielanschlag für euch zusammengefasst. Hier könnt ihr sie noch einmal nachlesen: OLYMPIASIEGER! Florian Wellbrock schwimmt dominant zu GOLD

Platz 2: Mit WELTREKORD zu WM-Gold! Florian Wellbrock zündet Kurzbahn-Kracher

Auch Rang zwei unserer Top-Artikel des Jahres 2021 dreht sich um Florian Wellbrock: Mit seinem Weltrekord über die 1500m Freistil bei der Kurzbahn-WM setzte er vor wenigen Tagen einen triumphalen Schlusspunkt unter das Schwimmjahr 2021. Es war der erste Weltrekord Wellbrocks und so wie das Jahr verlaufen ist, dürfen wir vermuten, dass es nicht der letzte gewesen sein wird. Unsere Zusammenfassung des Weltrekordrennens gibt es hier: Mit WELTREKORD zu WM-Gold! Florian Wellbrock zündet Kurzbahn-Kracher

Platz 3: Trockenphase für ca. 95%: Wer darf aktuell noch schwimmen?

Die Spitzenschwimmer hatten in diesem Jahr zahlreiche Möglichkeiten, ihre Qualitäten zu Beweisen, doch das breite Schwimmvolk war nach wie vor durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie deutlich eingeschränkt. Zu Beginn des Jahres stand fast alles still. So hatten wir zum Beispiel Ende März eine Erhebung gemacht, wer zum damaligen Zeitpunkt überhaupt in die Schwimmbecken der Republik springen durfte. Das Ergebnis: Für rund 95% der Wettkampfschwimmer gab es keinen Zugang zu den Hallen. Hier nochmal die Momentaufnahme zum damaligen Zeitpunkt: Trockenphase für ca. 95%: Wer darf aktuell noch schwimmen?

Platz 4: Melde-Skandal: Sechs polnische Olympia-Schwimmer dürfen nicht in Tokio starten

Bei den Olympischen Spielen sorgten nicht nur die Geschehnisse im Becken für Schlagzeilen. In den Blickpunkt rückten auch einige Athleten, die gar nicht an den Start gehen konnten. Mateusz ChowaniecJan KozakiewiczJakub KraskaPaulina PedaAleksandra Polańska und Alicja Tchórz waren allesamt bereits in Japan. Eingekleidet, fokussiert und vorbereitet auf ihre Einsätze bei den Olympischen Spielen. Doch in den Meldelisten von Tokio fehlten ihre Namen. Der polnische Verband hatte sie nominiert, obwohl sie nach FINA- und IOC-Regularien gar nicht startberechtigt waren. Ein bitterer Patzer, der über die grenzen des Schwimmsports hinaus Wellen schlug. Die Hintergründe könnt ihr hier noch einmal nachlesen: Melde-Skandal: Sechs polnische Olympia-Schwimmer dürfen nicht in Tokio starten

Platz 5: Was? Platz 1? ICH?! Der goldene Olympiaschock

Wenn ihr Brillenträger seid, dann kennt ihr das: Ohne Kontaktlinsen oder Schwimmbrille mit Sehstärke geht es für uns im Becken manchmal recht (Achtung Wortwitz:) "verschwommen" zu. Auch im Wettkampf Das Rennen ist beendet, man kneift die Augen zusammen, um zu erkennen, welche Zeit und Platzierung neben dem eigenen Namen steht, doch so richtig checkt man das Ergebnis erst durch die Reaktion der Teamkollegen bzw. Konkurrenten. Ähnlich ging es Maggie Macneil bei den Olympischen Spielen in Tokio. Nach ihrem Sieg über die 100m Schmetterling brauchte sie erstmal eine lange Schaltsekunde, um zu realisieren, was gerade passiert ist. Ein sympathischer Moment, den es u.a. hier noch einmal gibt: Melde-Skandal: Sechs polnische Olympia-Schwimmer dürfen nicht in Tokio starten


Das waren nur fünf Highlights aus  dem Jahr 2021, das auch dank der Triumphe von Elena Semechin und Taliso Engel bei den Paralympics, der Medaille von Sarah Köhler in Tokio oder auch des Rekordfeuerwerks von Christian Diener und Fabian Schwingenschlögl noch so manch andere spektakuläre Ergebnisse bereit hielt. Wir dürfen gespannt sein, welche Ausnahmemomente uns 2022 bescheren wird.

Bild Wellbrock: Henschelmedia