Medisports Network

Nur noch wenige Tage! Das neue swimsportMagazine zum Abo-Vorteil! Ein Jahr für nur 18,95€ --> www.swimsport-abo.de

 

(29.10.2021 | Bild rechts: Christian Gold) Drei Finals, drei Titel, vier Jahrgangsrekorde! Hugo Engelien drückt den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften seinen ganz persönlichen Stempel auf. Der Magdeburger, in den vergangenen Tagen bereits die 50m und 100m Brust für sich entscheiden konnte und dabei jeweils neue Altersklassenrekorde aufstellte, deutete bereits heute Morgen im Vorlauf an, dieses Kunststück auch ein drittes Mal zu wiederholen.

In 2:25,57 Minuten drückte er hier die bisherige nationale Bestmarke um 1,6 Sekunden nach unten. Im Finale steigerte er diese nun wiederum um eine knappe halbe Sekunde auf 2:25,06 Minuten und durfte sich damit erneut zum neuen Deutschen Jahrgangsmeister krönen. Das Podium komplettierten Louis Hoffmann (SG Neukölln Berlin | 2:30,04) und Adrian Zische (Dresdner SC | 2:30,34).

Ebenfalls der Triple-Sieg über die Bruststrecken gelang Subäjr Biltaev (SV Cannstatt| 02:25,05). Er gewann den Jahrgang 2007 vor Melvyn Faber-Billot (Hofheimer SC | 02:27,55 min) und Jan Malte Gräfe (SV Olympia Rostock | 02:28,85 min). Besonders umkämpft war das Rennen um den Titel im Jahrgang 2005. Der Chemnitzer Lucas Brendel und Finn Wendland von der SG RethenSarstedt lieferten sich bis zur 150m-Marke ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft. Wendland gewann in den zurückliegenden Tagen bereits die 50m Brust und die beiden Lagenstrecken und musste sich über die 100m Brust nur von Brendel geschlagen geben. Auf den letzten 50m mischten sich jedoch Henryk Raffler (SC Magdeburg | 02:20,91) und Maximilian Wiedemann (SSF Bonn | 2:22,02) in den Kampf um die Medaillen ein. Während Wendland (2:21,13 min) noch den zweiten Platz erkämpfte, musste sich Brendel (2:23,12 min) schließlich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Die weiteren Titel über die 200m Brust der Herren gingen an Kenneth Bock (2006 | Potsdamer SV | 02:22,97 min), Viktor Weizel (2004 | Berliner TSC | 02:20,20 min) und Fabio Stief (2003 | SV Nikar Heidelberg), der in 2:18,95 Minuten als Einziger unter der 2:20er-Marke bleiben konnte.

Einen weiteren Jahrgangsrekord dieser Deutschen Jahrgangsmeisterschaften konnte Alexander Eichler erschwimmen. Der Wiesbadener, der bereits über die 100m Schmetterling triumphierte, verteidigte seine Favoritenrolle in 2:07,16 Minuten und verbesserte die alte Bestmarke von Louis Dramm. Die Silber- und Bronzemedaille im Jahrgang 2007 durften sich Ankush Yalgi vom Hofheimer SC (2:10,50) und Kristian Kyziridis von der SSG Leipzig (2:10,62) umhängen.

Mit großem Vorsprung ging der Titel im Jahrgang 2006 an Franz Ahnert (Erfurter SSC | 2:05,70). In einem engen Kampf um den zweiten Platz hatte letztlich der Wiesbadener Adrian Heise Romero (2:07,42) die Hände knapp vor Arne Schubert (2:07,70) aus Magdeburg an der Wand. In den weiteren Finals über die 200m Schmetterling ging der Sieg jeweils an die Favoritenbahn vier. Leo Leverkus (2008 | SGR Karlsruhe | 2:14,31), Luca Valentino Wolff (2005 | SC Magdeburg | 2:04,25), Finn Schlamp (2004 | SG Stadtwerke München | 2:02,41) und Kirill Lammert (2003 | SC Delphin Lübeck | 2:01,98) konnten ihre Jahrgänge jeweils souverän für sich entscheiden.

Die ersten Titel des heutigen Nachmittags wurden über die 100m Freistil vergeben. In einem engen Rennen sicherte sich Michael Raje von der SSG Saar Max Ritter in 51,76 Sekunden sein drittes Gold im Jahrgang 2006. Er verwies dabei die ebenfalls bereits mit Medaillen dekorierten Jul Levi Strunz (Berliner TSC | 51,81) und Vincent Passek (ebenfalls Berliner TSC | 52,70) auf die Plätze zwei und drei.

Seinen ersten Deutschen Jahrgangstitel gewann Falk Lömke von der SG Schwimmen Münster. Nachdem er sich über die 50m Freistil und 100m Rücken jeweils noch mit Bronze und über die 200m Rücken mit Silber begnügen musste, hatte er heute in 51,83 Sekunden über die 100m Freistil die Hände knapp vor Aaron Leupold (Potsdamer SV | 52,01) und Nico Basten (SV Wacker Burghausen | 52,52) an der Wand. Als Einziger unter 50 Sekunden blieb der JEM-Teilnehmer Ole Mats Eidam und sicherte sich in neuer persönlicher Bestzeit von 49,74 Sekunden die Meisterschaft im Jahrgang 2003. Die weiteren Titel des heutigen Tages gingen an Felix Brandner (2008 | SG Mittelfranken | 55,18), Limaris Dix (2007 | SV Halle Saale | 53,23) und Oskar Dementiev (2004 | Berliner TSC | 51,21).

Alle Medaillengewinner des Tages findet ihr hier: DJM 2021: Die Medaillengewinner am Freitag

Die Zusammenfassung der Damenfinals gibt es hier: Nele Schulze und Lisa-Marie Finger feiern viertes DJM-Gold

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...