Medisports Network

Nur noch wenige Tage! Das neue swimsportMagazine zum Abo-Vorteil! Ein Jahr für nur 18,95€ --> www.swimsport-abo.de

 

(29.10.2021 | Bild: Christian Gold) Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021 neigen sich langsam dem Ende zu. Heute Nachmittag sehen wir bereits den vorletzten Finalabschnitt der Titelkämpfe. Auf dem Programm stehen die Rennen um die Meistertitel über die 100m Freistil, die 200m Schmetterling und die 200m Brust.

Das Highlight des heutigen Vormittagsabschnitts ließ bis zum letzten Wettkampf auf sich warten. Hugo Engelien pulverisierte seinen eigenen Deutschen Jahrgangsrekord über die 200m Brust um 1,6 Sekunden und qualifizierte sich damit in 2:25,57 Minuten mit knapp neun Sekunden Vorsprung als Erster für das Finale im Jahrgang 2008. Es ist der dritte Deutsche Jahrgangsrekord des Magdeburgers bei dieser Meisterschaft. Am Dienstag hatte er bereits über die 50m Brust eine neue nationale Bestmarke bei den 13-Jährigen aufgestellt, gestern folgte der Rekord über die 100m. Auch der JEM-Teilnehmer Mathis Schönung (2004 | SG EWR Rheinhessen-Mainz | 02:23,19) und Fabio Stief vom SV Nikar Heidelberg (2003 | 02:21,93) sicherten sich mit deutlichem Abstand die Finalbahn 4 über diese Strecke.

Bei den Damen erwartet uns unter anderem ein spannender Dreikampf im Jahrgang 2004 über die 200m Brust. Vorlaufschnellste war hier Kellie Messel vom SV Nikar Heidelberg (2:37,63), die bereits die 200m Lagen für sich entscheiden konnte. Konkurrenz bekommt sie unter anderem von Lara Mertins (SG Essen | 2:40,59) und Nele Schulze (TSB Flensburg | 2:41,77). Schulze ist die amtierende Deutsche Kurzbahnmeisterin in der offenen Klasse über diese Strecke. Aber auch die anderen Jahrgangsfinals machen einen vielversprechenden Eindruck. Die ersten fünf Schwimmerinnen des Jahrgangs 2008 trennt so zum Beispiel weniger als eine Sekunde.

Auch über die kurze Freistilstrecke können wir uns auf spannende Rennen freuen, so zum Beispiel im Jahrgang 2007 bei den Damen. Die beiden Vorlaufschnellsten Zara Selimovic (SG Dortmund | 59,01) und Klara Sophie Beierling (SG Berliner Wasserratten | 59,03) trennten heute Morgen nur wenige Hundertstelsekunden. Beide greifen damit nach ihrem jeweils dritten Titel. Selimovic konnte am Dienstag bereits die 200m Lagen und 200m Freistil für sich entscheiden, Beierling ist frisch gebackene Deutsche Jahrgangsmeisterin über 100m Rücken und 50m Freistil. Auch Fiona Anabel Kuphal (2008 | SC Wiesbaden 1911 | 59,82), Celina Springer (2006 | SG Dortmund | 57,91) und Lisa-Marie Finger (2005 | SG Neukölln Berlin | 56,58) könnten sich heute Nachmittag erneut in die Siegerlisten eintragen. Für Finger wäre es der vierte Titel.

Bei den Herren im Jahrgang 2004 schwammen Michael Raje (SSG Saar Max Ritter) sowie Sascha Macht (SSG Leipzig) in 53,33 Sekunden zeitgleich zur Vorlaufbestzeit. Beide konnten bei dieser DJM bereits mehrfach ganz oben auf dem Treppchen stehen. Auch der Dritte der Vorläufe Jul Levi Schulz (53,35) vom Berliner TSC ist in Schlagdistanz.

In den Vorläufen über die 200m Schmetterling der Damen konnte heute Morgen keine Schwimmerin unter der 2:20er-Marke bleiben. Die schnellsten Zeiten des Feldes kamen von Seike Schlump (SC Magdeburg | 2:20,25) und Ella Johanna Hurling (Berliner TSC | 2:20,42), die den Titel im Jahrgang 2006 wohl unter sich ausschwimmen werden. Damit waren sie auch schneller als die Vorlaufschnellsten der beiden älteren Jahrgänge Isabel Blasius (2005 | TSV Neustadt 1906 | 02:24,52) und Lilli Gerth (2004 | TSV Bad Saulgau | 02:20,97). Eine Klasse für sich war auch Yara-Fay Riefstahl vom SC Chemnitz. In 2:26,18 Minuten schlug sie mit fast fünf Sekunden Abstand als Schnellste der Vorläufe im Jahrgang 2008 an.

Bei den Herren sicherten sich Leo Leverkus (2008 | SGR Karlsruhe| 2:18,44), Alexander Eichler (2007 | SC Wiesbaden 1911 | 2:11,29), Benjamin Alsen (2006 | SC Magdeburg | 2:10,39), Luca Valentino Wolff (2005 | SC Magdeburg| 2:06,76), Finn Schlamp (2004 | SG Stadtwerke München | 2:05,74) und Kirill Lammert (2003 | SC Delphin Lübeck| 2:07,02) die Startbahn vier.

Die Vorlaufschnellsten der DJM 2021 am Freitag:

  • 100m Freistil (w):
    • 2008: Fiona Anabel Kuphal (SC Wiesbaden) 1911 00:59,82 min
    • 2007: Zara Selimovic (SG Dortmund) 00:59,01 min
    • 2006: Celina Springer (SG Dortmund) 00:57,91 min
    • 2005: Lisa-Marie Finger (SG Neukölln Berlin) 00:56,58 min
    • 2004: Iris Julia Berger (SV Rhenania Köln 1919) 00:57,47 min
  • 100m Freistil (m):
    • 2008: Felix Brandner (SG Mittelfranken) 00:56,64 min
    • 2007: Limaris Dix (SV Halle Saale) 00:54,03 min
    • 2006 : Michael Raje (SSG Saar Max Ritter) 00:53,33 min / Sascha Macht (SSG Leipzig) 00:53,33 min
    • 2005: Nico Basten(SV Wacker Burghausen) 00:52,87 min
    • 2004: Lukas Klos (SG EWR Rheinhessen-Mainz) 00:51,64 min
    • 2003: Ole Mats Eidam (Potsdamer SV) 00:51,04 min
  • 200m Schmetterling (w):
    • 2008: Yara-Fay Riefstahl (SC Chemnitz) 02:26,18 min
    • 2007: Leni von Bonin (Dresdner SC) 02:21,80 min
    • 2006: Seike Schlump (SC Magdeburg) 02:20,25 min
    • 2005: Isabel Blasius (TSV Neustadt 1906) 02:24,52 min
    • 2004: Lilli Gerth (TSV Bad Saulgau) 02:20,97 min
  • 200m Schmetterling (m):
    • 2008: Leo Leverkus (SGR Karlsruhe) 02:18,44 min
    • 2007: Alexander Eichler (SC Wiesbaden) 1911 02:11,29 min
    • 2006: Benjamin Alsen (SC Magdeburg) 02:10,39 min
    • 2005: Luca Valentino Wolff (SC Magdeburg) 02:06,76 min
    • 2004: Finn Schlamp (SG Stadtwerke München) 02:05,74 min
    • 2003: Kirill Lammert (SC Delphin Lübeck) 02:07,02 min
  • 200m Brust (w):
    • 2008: Hannah Schneider (Hofheimer SC) 02:44,45 min
    • 2007: Lena Ludwig (SSKC Poseidon Aschaffenburg) 02:39,41 min
    • 2006: Laura Feldvoss (SC Magdeburg) 02:38,83 min
    • 2005: Marie Fuchs (SV Schwäbisch Gmünd) 02:38,87 min
    • 2004: Kellie Messel (SV Nikar Heidelberg) 02:37,63 min
  • 200m Brust (m):
    • 2008: Hugo Engelien (SC Magdeburg) 02:25,57 min - DJR
    • 2007: Subäjr Biltaev (SV Cannstatt) 02:27,46 min
    • 2006: Kenneth Bock (Potsdamer SV) 02:25,18 min
    • 2005: Henryk Raffler (SC Magdeburg) 02:24,20 min
    • 2004: Mathis Schönung (SG EWR Rheinhessen-Mainz) 02:23,19 min
    • 2003: Fabio Stief (SV Nikar Heidelberg) 02:21,93 min

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...