Medisports Network

Alle Schwimmsachen im SALE % Nur heute als FREAK WEEK Special: Bikinis Badeanzüge- und Hosen im SALE

 

(28.10.2021 | Bild: Christian Gold)  Das Highlight der Vorläufe am dritten Wettkampftag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin lies bis zum drittletzten Lauf auf sich warten. Über die 100m Brust der Jungs verbesserte Hugo Engelien seinen eigenen Deutschen Altersklassenrekord um eine halbe Sekunde und schwamm in 1:07,19 Minuten erneut schneller als je ein deutscher 13-Jähriger zuvor. Dies war ihm in Berlin auch auf der 50m-Distanz bereits gelungen.

Für die Vorlaufbestzeit über diese Strecke sorgte Mathis Schönung (Jahrgang 2004), der in 1:05,07 Minuten nicht nur der Schnellste seiner Altersgenossen, sondern des gesamten Teilnehmerfeldes war. In ihren jeweiligen Jahrgängen dürfen sich nach den Vorläufen auch Subäjr Biltaev (2007/1:07,04), Michael Raje (2006/1:05,73), Lucas Brendel (2005/1:05,50) und Manuel Kohlschmid (2003/1:05,42) Hoffnungen auf den Gewinn einer Goldmedaille machen. Biltaev, Raje und Kohlschmid ist dieses Kunststück bereits über die 50m Brust gelungen und für Brendel gab es bereits einen dritten Platz über die 200m Lagen.

Über die 100m Brust der Mädchen werden heute Nachmittag Charlotte Maria Klemm (2008/1:15,45), Lena Ludwig (2007/1:12,35), Laura Feldvoss (2006/1:12,16), Joelle Vogelmann (2005/1:12,08) und Kellie Messel (2004/1:10,96) als Gejagte an den Start gehen. Messel und Feldvoss könnten diese Ausgangsposition souverän zu nutzen wissen, sie triumphierten bereits auf anderen Strecken in Berlin.

Eine besonders souveräne Vorstellung zeigte auch Lise Seidel über die 200m Rücken. In 2:18,33 Minuten war die erst 15-jährige drei Sekunden schneller als alle anderen Schwimmerinnen über diese Strecke. Dass Seidel das Zeug hat, auch im Finale eine Spitzenleistung abzuliefern, zeigte sie bereits gestern mit ihrer Goldmedaille über die 100m Rücken. Auch im Jahrgang 2008 ging die Vorlaufbestzeit an die gestrige Siegerin der 100m Rücken, Ewa Zur Brügge (2:25,80). In den weiteren Jahrgängen gehen Noelle Benkler (2007/2:22,04), Sara Maria Krönert (2005/2:22,62) und Celine Wolter (2004/2:21,75) am Nachmittag als Favoritinnen an den Start. Wolters dürfte mit besonderem Ehrgeiz auf Medaillenjagd gehen, da sie am gestrigen Tag das Podest noch um zwei Hundertstel verpasste.

Über die 100m Schmetterling der Mädchen konnte vor allem Lisa-Marie Finger (Jahrgang 2005) mit einer Glanzvorstellung überzeugen. In 1:00,68 Minuten lieferte die Berlinerin nicht nur jahrgangsübergreifend die schnellste Zeit ab, sondern ließ dabei auch die gleichaltrige Konkurrenz um gut zweieinhalb Sekunden hinter sich. Finger hat sich damit in eine hervorragende Ausgangslage geschwommen, um heute Nachmittag ihr drittes Gold bei dieser DJM zu gewinnen. Auch die Vorlaufschnellsten der anderen Jahrgänge haben an den vergangen beiden Wettkampftagen bereits fleißig Medaillen gesammelt. Bei den Jüngsten brachte Yara-Fay Riefstahl, die sich bereits über eine Gold- (200m Lagen) und Silbermedaille (50m Freistil) freuen durfte, in 1:03,96 Minuten die schnellste Zeit ins Wasser. Im Jahrgang 2007 gelang dies Fee Lukosch. Auch die Vorlaufschnellste im Jahrgang 2006 Ira Helene Hünnebeck (1:02,93) gewann gestern bereits eine Bronzemedaille über die 200m Lagen. Im Jahrgang 2004 wird die Chemnitzerin Lara Seifert (1:02,06) nach zwei Silbermedaillen über die 200m Lagen und 800m Freistil heute Nachmittag über die 100m Schmetterling nach der Goldmedaille greifen.

Gleiches könnte über derselben Strecke auch Oskar Dementiev (Jahrgang 2004) gelingen. Nach zwei Silbermedaillen über die 50m und 200m Freistil könnte heute die goldene Krönung folgen. In 54,92 Sekunden schwamm der Berliner die schnellste Zeit des gesamten Teilnehmerfeldes. In den anderen Jahrgängen kamen die schnellsten Vorlaufzeiten von Tian Mössiger (2008/1:01,92), Alexander Eichler (2007/58,17), Franz Ahnert (2006/ 57,11), Martin Zabothens (2005/56,78) und Islam Elnoamany (2003/55,26).

Auch über die 200m Rücken der Jungs konnten sich vor allem diejenigen eine gute Ausgangsposition für das Finale erkämpfen, die gestern schon über die halbe Distanz jubeln durften. Mit einer Zeit von 2:14,87 Minuten qualifizierte sich der 100m Rücken Sieger im Jahrgang 2007, Toby Godsell, als Schnellster für den Endlauf. Gestern noch Silber und heute jeweils die Vorlaufbestzeit erschwammen sich Benjamin Adam (2006/2:10,71) und Anton Zeno Rauch (2004/2:09,52). Bei den Jüngsten im Jahrgang 2008 konnte Max Luca Schmidt den Vorlauf in 2:20,45 für sich entschieden. Auf Bahn Vier zu sehen sein werden zudem Luca Schöttge (2005/2:09,54), der bereits eine Silbermedaille über die 200m Lagen gewinnen konnte, und Ole Mats Eidam (2003/2:09,88). Eidam wird heute Nachmittag auch über die 100m Schmetterling zu sehen sein, wo er als Drittschnellster seines Jahrgangs weiterkam.

Über die 400m Freistil kamen sogar alle Vorlaufbestzeiten von Schwimmerinnen, die in den vergangen Tagen schon auf dem Siegerpodest Platz nehmen durften. Die schnellste Zeit des Feldes schwamm Leonie Märtens in 4:17,79 Minuten. Die amtierende Deutsche Meisterin über diese Strecke war bei diesen Jahrgangsmeisterschaften auch über die 200m und 800m Freistil nicht zu schlagen gewesen. Märtens direkte Verfolgerin, Lara Seifert (4:23,33), hatte sich zuvor schon in die Favoritenrolle über die 100m Schmetterling geschoben. Über die 800m Freistil triumphieren konnten auch Lara Marie Blumenthal Haz (2008) und Julia Ackermann (2007), die in den heutigen Vorläufen über die halbe Distanz jeweils am schnellsten waren. Ein besonders enges Rennen erwartet uns im Jahrgang 2006, da zwischen der Erstplatzierten Marian Plöger (4:27,70), die über die 800m Freistil Bronze gewann, und ihrer Verfolgerin Julia Barth gerade einmal eine Zehntelsekunde lag. Im Jahrgang 2005 hätte eigentlich Saskia Blasius als Favoritin im Finale starten sollen, sie meldete jedoch ab. Stattdessen wird nun Maya Werner auf Bahn 4 ins Wasser springen.

Bei den Jungs konnten sich über dieselbe Strecke in drei Jahrgängen die 200m Freistil Sieger heute morgen über die doppelte Distanz in die Favoritenposition schwimmen. Leo Leverkus (2008/4:21,00), Diego Alfons Heinze (2007/4:12,10) und Silas Beth (2003/3:59,24) waren jeweils schneller als der Rest der Konkurrenz. Im Jahrgang 2006 kam die schnellste Vorlaufleistung von Simon Reinke (4:08,82), der gestern im Finale über die 200m Freistil als Zweiter anschlug. Nach den Medaillen greifen wollen auch Linus Schwedler (2005/4:05,68) und Oskar Priesemann (2004/4:06,35), die sich für dieses Unterfangen die bestmögliche Ausgangsposition erarbeitet haben. Prisemann bekommt es dabei allerdings mit starker Konkurrenz zu tun: Kiran Winkler, der schon drei Titel bei der DJM abräumte, war im Verlauf nur acht Hundertstel langsamer als der Berliner.

Es wird auf jeden Fall sehr spannend werden, welche fleißigen Medaillensammler heute Nachmittag in den Finals tatsächlich wieder zuschlagen werden!

Die Vorlaufschnellsten der DJM 2021 am Donnerstag:

  • 100m Schmetterling (w):
    • Yara-Fay Riefstahl 2008 SC Chemnitz 1:03,96
    • Fee Lukosch 2007 SG Ruhr 1:03,45
    • Ira Helene Hünnebeck 2006 Potsdamer SV 1:02,93
    • Lisa-Marie Finger 2005 SG Neukölln Berlin 1:00,68
    • Lara Seifert 2004 SC Chemnitz 1:02,06
  • 100m Schmetterling (m):
    • Tian Mössiger 2008 TSV Freudenstadt 62 1:01,92
    • Alexander Eichler 2007 SC Wiesbaden 1911 58,17
    • Franz Ahnert 2006 Erfurter SSC 57,11
    • Martins Zabothens 2005 PSV Cottbus 90 56,78
    • Oskar Dementiev 2004 Berliner TSC 54,92
    • Islam Elnoamany 2003 SSF Bonn 55,26
  • 200m Rücken (w):
    • Ewa Zur Brügge 2008 SV Halle Saale 2:25,80
    • Noelle Benkler 2007 SC Regensburg 2:22,04
    • Lise Seidel 2006 SC Chemnitz 2:18,33
    • Sara Maria Krönert 2005 SG Stadtwerke München 2:22,62
    • Celine Wolter 2004 Dresdner SC 2:21,75
  • 200m Rücken (m):
    • Max Luca Schmidt 2008 SC Wiesbaden 1911 2:20,45
    • Toby Godsell 2007 SSF Bonn 2:14,87
    • Benjamin Adam 2006 SG Neuss 2:10,71
    • Luca Schöttge 2005 SC Magdeburg 2:09,54
    • Anton Zeno Rauch 2004 Potsdamer SV 2:09,52
    • Ole Mats Eidam 2003 Potsdamer SV 2:09,88
  • 400m Freistil (w):
    • Laura Marie Blumenthal Haz 2008 TB 1888 Erlangen 4:33,68
    • Julia Ackermann 2007 SC Chemnitz 4:25,60
    • Marian Plöger 2006 VfL Sindelfingen 4:27,70
    • Saskia Blasius 2005 TSV Neustadt 1906 4:27,16
    • Leonie Märtens 2004 SC Magdeburg 4:17,79
  • 400m Freistil (m):
    • Leo Leverkus 2008 SGR Karlsruhe 4:21,00
    • Diego Alfons Heinze 2007 SC Wiesbaden 1911
    • Simon Reinke 2006 SG Essen 4:08,82
    • Linus Schwedler 2005 SC Magdeburg 4:05,68
    • Oskar Priesemann 2004 Berliner TSC 4:06,35
    • Silas Beth 2003 SG Bad Schwartau 3:59,24
  • 100m Brust (w):
    • Charlotte Maria Klemm 2008 SV Halle Saale 1:15,45
    • Lena Ludwig 2007 SSKC Poseidon Aschaffenburg 1:12,35
    • Laura Feldvoss 2006 SC Magdeburg 1:12,16
    • Joelle Vogelmann 2005 SV Nikar Heidelberg 1:12,08
    • Kellie Messel 2004 SV Nikar Heidelberg 1:10,96
  • 100m Brust (m):
    • Hugo Engelien 2008 SC Magdeburg 1:07,19
    • Subäjr Biltaev 2007 SV Cannstatt 1:07,04
    • Michael Raje 2006 SSG Saar Marx Ritter 1:05,73
    • Lucas Brendel 2005 SC Chemnitz 1:05,50
    • Mathis Schönung 2004 SG EWR Rheinhessen-Mainz 1:05.07
    • Manuel Kohlschmid 2003 SV Wacker Burghausen 1:05,42

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021: