Medisports Network

Alle Schwimmsachen im SALE % Nur heute als FREAK WEEK Special: Bikinis Badeanzüge- und Hosen im SALE

 

(27.10.2021 | Bild: Henschelmedia) Auch am zweiten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin brachten die Youngsters das Becken zum Kochen. In den Finals der jungen Herren konnten mit Sascha Macht, Kiran Winkler und David Cicero gleich drei Herren doppeltes Gold bejubeln.

Dabei ging es heute durchaus dramatisch zu. Sascha Macht nämlich hatte im 2006er Finale über die 100m Rücken eigentlich "nur" als Zweiter angeschlagen. Auf der Favoritenbahn vier legte in diesem Rennen der Berliner Vincent Passek los wie eine Rakete und war am Ende in 57,04 Sekunden sogar schneller als sein Deutscher Altersklassenrekord. Doch beim Start hatte er wohl etwas zu viel Schub drauf gehabt und tauchte weiter als die erlaubten 15 Meter. Die Folge: Er wurde disqualifiziert und Sascha Macht rückte auf den Siegerplatz.

Dass er auch ohne Zutun der Konkurrenz Meisterqualitäten hat, konnte Macht vorher bereits über die 200m Lagen unter Beweis stellen. In 2:06,97 Minuten entschied der Leipziger hier überlegen das 2006er-Finale für sich. Die Zeit hätte sogar bei allen älteren Jahrgängen für Podestplätze gereicht und war schneller als die Zeit, mit der Finn Wendland (2:07,55) bei den 2005ern seinen dritten Meistertitel in Berlin feierte. Er hatte am Dienstag schon die 50m Brust und 400m Lagen gewonnen.

Ähnlich sieht die Ausbeute bei David Cicero aus. Nach seinem Sieg über die 400m Lagen schraubte er heute seine Bilanz mit Siegen über die 200m Lagen (2:16,22) und 100m Rücken (1:02,53) auf dreifaches Gold im Jahrgang 2008. Gleiches gelang bei den 2004ern Kiran Winkler. Nach dem 400m Lagensieg vom Dienstag gewann auch er heute die 200m Lagen (2:05,66) und zudem die 200m Freistil (1:52,43).

Insgesamt vier der sechs jungen Herren, die gestern bereits die 400m Lagen für sich entschieden, triumphierten heute auch über die 200m-Distanz. Neben Wendland, Winkler und Cicero traf das auch auf Sean-Paul Chaffee (2003 - 2:05,84) zu. Den Sieg bei den 2007ern schnappte sich zudem mit satten drei Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes Daniel Olenberg (2:11,86).

Über die 200m Freistil feierten Leo Leverkus (2008 - 2:01,09), Diego Alfons Heinze (2007 - 1:57,13) und Arne Schubert (2006 - 1:54,66) ihre jeweils zweiten Goldmedaillen der DJM 2021. Zudem gewannen in diesem Event Jarno Bäschnitt (2005 - 1:53,33) und Silas Beth (1:50,09) ihre Finals.

In den weiteren Endläufen über die 100m Rücken lieferte Cornelius Jahn (2003) erwartungsgemäß die schnellste Zeit ab. Der Ahrensburger, der schon bei den Erwachsenen Deutscher Kurzbahnmeister auf der 200m-Strecke wurde, gewann sein Finale in 55,96 Sekunden und kam damit bis auf vier Hundertstel an seine persönliche Bestleistung heran. Toby Godsell (2007 - 59,71), Maximilian Hagl (2005 - 57,58) und Finn Schlamp (2004 - 57,81) durften in diesem Event ebenfalls ganz oben auf dem Podest stehen.

Bei den Damen konnten zwei junge Talente heute doppelte Goldmedaillen holen. Mehr dazu gibt es hier: Doppeltes Doppel-Gold! Lisa-Marie Finger & Zara Selimovic räumen bei DJM ab

Zudem gibt es hier alle Medaillengewinner des Tages: DJM 2021: Die Medaillengewinner am Mittwoch

.

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021: