Medisports Network

Alle Schwimmsachen im SALE % Nur heute als FREAK WEEK Special: Bikinis Badeanzüge- und Hosen im SALE

 

(27.10.2021 | Bild: Henschelmedia) Nur drei Damen-Events standen heute bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin auf dem Programm. Trotzdem gelang es zwei Athletinnen sich gleich doppelt die Goldmedaillen zu schnappen. Sowohl Lisa-Marie Finger von der SG Neukölln als auch Zara Selimovic von der SG Dortmund feierten jeweils zwei Siege.

Über die 200m Lagen gewann Lisa-Marie Finger das 2005er Finale in 2:17,71 Minuten und war damit nur drei Hundertstel langsamer als die ein Jahr älteren Athletinnen bei den 2004er Damen. Hier griff Nele Schulze am Mittwoch nach ihrem dritten Gold in Berlin, doch am Ende musste sie sich in 2:19,34 Minuten mit dem vierten Platz zufrieden geben. Die Medaillen sicherten sich stattdessen Kellie Messel (2:17,68), Lara Seifert (2:18,44) und Chiara Klein (2:18,50). 

Im Jahrgang 2007 pushten sich Zara Selimovic (2:20,12) und Noelle Benkler (2:20,13) in einem unglaublich engen Finale zu Spitzenleistungen über die 200m Lagen. Beide trennte am Ende nur eine Hundertstel und sie waren sogar schneller als die ein Jahr älteren Schwimmerinnen, bei denen die Leipzigerin Aaliyah Schiffel (2:21,45) souverän den Meistertitel einfuhr. Das erste Finale des Tages hatte bei den 2008ern Yara-Fay Riefstahl (2:23,54) vom SC Chemnitz gewonnen.

Zara Selomovic und Lisa-Marie Finger legten später noch einmal nach und dominierten über die 200m Freistil jeweils ihre Finals. In 2:06,09 Minuten fuhr Selomovic souverän ihre zweite Goldmedaille am Mittwoch ein. Lisa-Marie Finger schwamm bei den 2005ern in 2:01,36 Minuten mit mehr als drei Sekunden Vorsprung zum Sieg. 

Einen weiteren DJM-Titel gab es auch für Leonie Märtens. Nachdem sie gestern bereits die 800m gewonnen hatte, entschied die Magdeburgerin, die bereits mehrfache Deutsche Meisterin in der offenen Klasse ist, die 200m Freistil (2:01,10) im Anschlag mit nur sieben Hundertsteln vor Chiara Klein (2:01,17) für sich. Der Titel im Jahrgang 2006 ging an Luisa Rumler (2:04,46). Bei den 2008ern schlug Fiona Anabel Kuphal, die am Dienstag bereits zweimal Silber geholt hatte, in 2:06,18 Minuten mehr als drei Sekunden vor dem Rest des Feldes als Erste an.

Spannend ging es auch über die 100m Rücken zu. Hier schnappte sich so zum Beispiel Ewa Zur Brügge (1:05,65) den Titel im Jahrgang 2008 mit nur 13 Hundertsteln Vorsprung vor Nerea Gutierrez (1:05,78). Eine echte Hausmarke setzte im Jahrgang 2006 die Chemnitzerin Lise Seidel. In 1:03,01 Minuten war sie sogar schneller als die Siegerinnen bei den älteren Schwimmerinnen, Masniari Wolf (2005 - 1:03,51) und Lina Kröger (2004 - 1:03,28). Komplettiert wurde die Championsriege über die 100m Rücken von Klara Sophie Beierling (2007 - 1:04,70).

Mehrere Doppelsieger gab es heute auch bei den Herren. Mehr dazu hier: Macht, Winkler und Cicero holen zweifach Gold bei der DJM

Zudem gibt es hier alle Medaillengewinner des Tages: DJM 2021: Die Medaillengewinner am Mittwoch

.

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021: