Medisports Network

Alle Schwimmsachen im SALE % Nur heute als FREAK WEEK Special: Bikinis Badeanzüge- und Hosen im SALE

 

(26.10.2021 | Bild: Henschelmedia) Da war der Jubel groß: Nachdem er im Vorlauf bereits am Altersklassenrekord über die 50m Brust gewackelt hatte, schnappte sich Michael Raje zum Auftakt der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften heute im Finale sowohl die Bestmarke als auch den Titel.

In beeindruckenden 29,02 Sekunden verbesserte der junge 1,95m-Hüne aus dem Saarland den bisher von Troy Arnicke gehaltenen Deutschen Altersklassenrekord bei den 15-Jährigen, der fast genauso alt war wie Raje selbst, um mehr als eine halbe Sekunde. 

Es war über die 50m Brust bereits die zweite Jahrgangsbestmarke des Tages. In den Vorläufen hatte der 2008er Hugo Engelien geglänzt und sich bei den 13-Jährigen in 30,39 Sekunden den Rekord geschnappt, den bisher ebenfalls Michael Raje inne hatte. Im Finale kam Engelien in 30,51 Sekunden zwar nicht ganz an diese Zeit heran, sicherte sich aber klar die Goldmedaille vor Colin Warnecke (31,37), dessen Nachname dem einen oder anderen bekannt vorkommen dürfte: Es handelt sich um den Sohn des einstigen Weltmeisters über die 50m Brust, Mark Warnecke. Colin ist in Berlin ebenso wie sein Zwillingsbruder Tristan am Start.

Die weiteren Titel über die 50m Brust gingen an Subäjr Biltaev (2007 - 30,21), Leon Schmidt (2004 - 28,84), Manuel Kohlschmid (2003 - 28,54) sowie Finn Wendland (2005 - 29,62), der zuvor bereits seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt und die 400m Lagen gewonnen hatte. In 4:32,95 Minuten entschied der Niedersachse auch über diese Strecke das 2005er-Finale für sich und setzte sich bei den Herren damit an die Spitze des Rankings der Medaillenjäger.

Die stärksten Zeiten des Tages über die 400m Lagen gingen auf das Konto von Kiran Winkler (4:27,63) und Tobias van Aggelen (4:29,09). Die beiden 2004er waren damit auch schneller als die Athleten im Jahrgang 2003, bei denen Sean-Paul Chaffee (4:30,89) den Titel holte. Die weiteren Goldmedaillen auf der langen Lagenkante durften sich Finn Hammer (2006 -  4:32,49), Finn-Constantin Kleinheinz (2007 - 4:43,85) und David Cicero (2008 - 4:49,95) um den Hals hängen.

Unglaublich eng ging es heute in den Finals über die 50m Freistil zu. Auf die Spitze der Spannungsskala trieben es hier die beiden Brandenburger Aaron Leupold und Martins Zabothens, die im Jahrgang 2005 in 23,77 Sekunden sogar zeitgleich den Meistertitel teilten. Zuvor hatte Jul Levi Strunz vom Berliner TSC in 23,74 Sekunden das 2006er Finale nur fünf Hundertstel vor seinem Vereinskollegen Vincent Passek gewonnen. Bei den 2007ern trennte Limaris Dix (24,56) und Finn-Jonah Neuwirth (24,61) ebenfalls nur eine halbe Zehntel. Im Rennen des Jahrgangs 2004 triumphierte Lukas Klos in 23,47 Sekunden nur acht Hundertstel vor Oskar Dementiev.

Einen klaren Sieg über die 50m Freistil feierte bei den Jüngsten im Jahrgang 2008 zwar Felix Brandner (25,08). Doch dahinter entschieden auch hier die Hundertstel über die Medaillen. Leo Ilias Baumann (25,86) sicherte sich nur mit einem Wimpernschlag vor Felix Gerke (25,88) Silber. Auf dem vierten Rang schrammte dahinter Colin Warnecke (25,90) nur um zwei Hundertstel am Podest vorbei. Den schnellsten Sprint des Tages legte Benjamin Atmar (2003) hin. Der Essener blieb in 22,92 Sekunden als Einziger des gesamten Feldes unter 23 Sekunden.

Dass es nicht nur bei den Sprintern eng werden kann, zeigten bereits am Vormittag Diego Alfons Heinze (16:34,32) und Finn-Constantin Kleinheinz (16:34,66) über die 1500m Freistil. Im Kampf um Gold über die 1500m Freistil trennten die beiden 2007er nur wenige Zehntel. Ganz anders machte es Leo Leverkus, der den Jahrgang 2008 in 16:52,30 Minuten mit fast einer halben Minute Vorsprung gewinnen konnte. Auch Arne Schubert (2006 -16:02,01), Linus Schwedler (2005 - 15:44,87), Noah Lerch (2004 - 15:49,36) und Moritz Bockes (2003 - 15:37,24) starteten mit Meistertiteln über die 1500m in die DJM 2021.

In den Entscheidungen der Damen konnte Nele Schulze gleich zweimal das oberste Treppchen des Siegerpodests erklimmen. Mehr dazu gibt es hier: EM-Fahrerin Nele Schulze startet mit Doppel-Gold in die DJM 2021

Alle Medaillengewinner des Tages gibt's hier: DJM 2021: Die Medaillengewinner am Dienstag

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2021: