Medisports Network

(12.02.2021) Souveräner Jahresauftakt für Großbritanniens Superstar Adam Peaty. Beim Manchester International Swim Meet konnte der Olympiasieger am Freitag über die 100m Brust gleich zweimal unter 59 Sekunden bleiben.

Nachdem er im Vorlauf nach 58,87 Sekunden angeschlagen hatte, legte er im Finale noch eine kleine Schippe drauf und gewann den Endlauf in 58,82 Sekunden klar vor seinem Nationalteamkollegen James Wilby (1:00,15).

Achtungszeichen setzten auch die Damen im Bruststil: Über die 200m-Strecke lieferten sich Molly Renshaw und Abbie Wood ein Duell auf Weltklasseniveau. Am Ende hatte Renshaw die Hand in 2:22,08 Minuten ein paar Zehntel vor Wood (2:22,77) an der Wand. Zum Vergleich: Beide hätten mit diesen Zeiten bei der Schwimm-WM 2019 Medaillen geholt.

In überzeugender Form präsentierte sich auch der Österreicher Felix Auböck. Über die 400m Freistil legte er in 3:48,04 Minuten einen starken Auftritt hin. Gleiches gilt für Luke Greenbank, der die 200m Rücken in 1:56,33 Minuten gewann. Flott unterwegs war auch Laura Stephens in 2:08,88 Minuten über die 200m Schmetterling. Im Freistilsprint über die 50m-Strecke lieferte die Französin Marie Wattel in 24,75 Sekunden eine schnelle Leistung ab.

Links zum Thema: