Medisports Network

(05.02.2021) Zum Auftakt des mit Athleten aus ganz Europa besetzten Golden Tour Meetings in Nizza sorgte der französische Newcomer Yohann Ndoye Brouard für die Top-Leistung des Tages. Über die 100m Rücken schlug der 20-Jährige in 53,60 Sekunden an und war damit schneller als je zuvor in seiner Karriere. Dahinter blieben auch Mewen Tomac (53,97) und der Grieche Christou Apostolos (53,99) unter der 54er Marke.

Auch vier deutsche Athletinnen mischten am Freitag in den Finals mit. Jessica Steiger schwamm zum Auftakt des Meetings in Nizza in 32,01 Sekunden auf Platz fünf über die 50m Brust. Im Vorlauf war die Gladbeckerin in 31,96 Sekunden knapp schneller gewesen.

Im Finale über die 200m Lagen waren die deutschen Schwimmerinnen doppelt vertreten. Beim Sieg der ungarischen Olympiasiegerin Katinka Hosszu (2:13,83) belegten die Talente Zoe Vogelmann (2:15,82) und Kim Herkle (2:16,19) die Plätze fünf und sechs.

Ebenfalls Fünfte wurde Marie Brockhaus, die über die 100m Schmetterling in 1:01,50 Minuten nur fünf Hundertstel hinter Superstar Hosszu anschlug. Den Sieg schnappte sich unangefochten die Griechin Anna Ntountounaki in 57,86 Sekunden.

Pech hatte am Freitag Philip Heintz. Der Heidelberger wurde bei seinem ersten Wettkampfstart im Jahr 2021 im Vorlauf über die 400m Lagen disqualifiziert. 

Links zum Thema: