Medisports Network

(21.11.2020) Das Weltrekordfeuerwerk im ISL-Finale geht weiter. Nachdem Caeleb Dressel in der International Swimming League mit Bestmarken über die 100m Schmetterling und 50m Freistil glänzen konnte, legten am Ende des ersten Abschnitts seine Teamkolleginnen von den Cali Condors nach.

Über die 4x100m Lagen stellten Olivia Smoliga (55,60), Lilly King (1:02,40), Kelsi Dahlia (54,79) und Erika Brown (51,73) in 3:44,52 Minuten einen neuen Kurzbahn-Weltrekord auf. Das Quartett war mehr als eine halbe Sekunde schneller als die bisherige Bestmarke von 3:45,20 Minuten.

Und: Diesmal dürfte der Staffelrekord zählen, denn alle Schwimmerinnen sind US-Amerikanerinnen. Bereits zuvor in diesem Abschnitt waren die 4x100m Freistildamen von Energy Standard schneller gewesen als der Weltrekord, doch diese Bestmarke wird keinen Einzug in die Rekordbücher finden, weil das Team um Sarah Sjöströmen aus Schwimmerinnen mehrerer Nationalitäten bestand.

Links zum ISL-Finale 2020:

Bild: ISL