Medisports Network

(27.10.2020) Die Cali Condors haben wie erwartet das vierte Match der International Swimming League 2020 für sich entschieden. Nachdem die Mannschaft um die Superstars Caeleb Dressel und Lilly King bereits am Montag klar geführt hatte, ließen sie sich den Sieg am Dienstag nicht mehr nehmen. Deutlich spannender ging es dahinter im Kampf um den zweiten Platz zu. Mann des Tages wurde in diesem Fight der türkische Newcomer Emre Sakci.

Während die Condors an der Spitze immer weiter davonflogen, lieferten sich die New York Breakers und das ungarische Team Iron dahinter einen engen Schlagabtausch um die drei Gesamtwertungspunkte, die es für den zweiten Rang bei den ISL-Vorrundenmatches gibt.

Lange behaupteten die Breakers ihren hauchdünnen Vorsprung des ersten Wettkampftages, doch nach elf Rennen konnten die Iron-Schwimmer erstmals gleichziehen. Über die 50m Schmetterling hatte Ranomi Kromowidjojo ihren zweiten Sieg des Tages eingefahren und kräftig Punkte gesammelt. Im anschließenden Schmetterlingsprint der Herren sorgte Nicholas Santos vom Team Iron mit seinem Sieg dann für den Positionswechsel und nun lag die Gastgebermannschaft erstmals an diesem Tag auf Rang zwei.

Nachdem sich die Hausherren einen leichten Vorsprung von 18 Punkten erarbeitet hatten, war es mit Abbie Wood wiederum eine Schwimmerin der New York Breakers, die für eine Überraschung sorgte. Im direkten Duell gegen Superstar und Iron-Kapitänin Katinka Hosszu gewann Wood ausgerechnet deren Paradestrecke 400m Lagen. Hosszu, die schon das gesamte Match über nicht in Bestform war, musste sich sogar nur mit Platz vier zufrieden geben. Nachdem Hosszus Team- und Nationalmannschaftskollege David Verraszto die lange Lagenstrecke bei den Herren gewinnen konnte, ging das Team Iron mit einem Vorsprung von 16 Zählern in die KO-Events am Ende des Matches.

Geschwommen wurde Rücken bei den Damen und - auf Wahl des Team Iron - Brust bei den Herren. Bei den Frauen musste Iron direkt das Ausscheiden beider seiner Schwimmerinnen in der ersten Runde des Skins-Events verkraften, während die Breakers Alicja Tchorz ins Halbfinale schicken konnten. Dort schlug sie als Dritte hinter den beiden Condors Sprinterinnen Beata Nelson und Olivia Smoliga an. Im für die Gesamtwertung nicht mehr entscheidenden One-on-One-Finale trug Smoliga den Sieg davon.

Die Breakers hatten sich so auf 9,5 Punkte herangearbeitet. Doch bei den Männern stand nun mal wieder Emre Sakci auf dem Block. Für das Team Iron hatte er schon am Montag die 50m Brust mit neuem Europarekord gewonnen und sicherte seiner Mannschaft heute zudem über die 100m Brust einen hauchdünnen, aber wichtigen Sieg gegen Marco Koch

Und tatsächlich schlug Sakci in der ersten Runde des KO-Events als Schnellster an, doch während sein Teamkollege ausschied, konnten die Breakers beide Schwimmer ins Halbfinale schicken. Neben dem Sprintexperten Michael Andrew durfte hier Marco Koch noch einmal sein Können beweisen. Somit war nach wie vor noch alles offen. Im Rennen der besten Vier aber gelang es weder Koch noch Andrew, ins KO-Finale einzuziehen. Das Team Iron war nun nicht mehr einzuholen und Emre Sakci schnappte sich im One-on-One gegen den noch verbliebenen Caeleb Dressel den letzten Sieg des Tages. Mit 47,5 Zählern war der Türke der wichtigste Punktesammler für sein Team, das in der Ligatabelle nun mit sechs Punkten in Richtung Halbfinale steuert.

Auch der Sieg von Sakci im KO-Event konnte den Condors für die Gesamtwertung letztlich egal sein und für Caeleb Dressel gab es trotz der Niederlage im letzten Rennen den Titel als wertvollster Schwimmer des Matches. Insgesamt neun der 19 Events am Dienstag konnten die Kalifornier für sich entscheiden und mit 610,5 Punkten stellten sie sogar den Ligarekord des Teams London Roar von Adam Peaty ein. Die beiden Favoritenteams bekommen es in der nächsten Woche erstmals in diesem Jahr direkt miteinander zu tun.

Die New York Breakers liegen derweil nun in der Tabelle gleichauf mit dem Team DC Trident, welches sie heute hinter sich lassen konnten. Für die US-Mannschaft von Kathrin Demler gab es am DIenstag immerhin einen Einzelsieg und einen Achtungserfolg durch den Triumph in der gemischten Freistilstaffel. Für die New York Breakers war in diesem Rennen zudem auch Damian Wierling am Start. Mehr zum Abschneiden der deutschen Schwimmer am Dienstag haben wir hier zusammengefasst: Koch und Klenz mit starken Zeiten im Kampf um die ISL-Punkte

Endstand von Match 4 der ISL Saison 2020:

  1. Cali Condors - 610,5
  2. Iron - 418,5
  3. New York Breakers - 394,0
  4. DC Trident - 287,0

Die Sieger der Rennen am zweiten Tag von Match 4 in der ISL 2020:

  • 100m Freistil (w): Ranomi Kromowidojo (Iron) - 51,73
  • 100m Freistil (m): Zach Apple (DC Trident) - 45,94
  • 200m Schmetterling (w): Hali Flickinger (Cali Condors) - 2:04,34
  • 200m Schmetterling (m): Eddie Wang (Cali Condors) - 1:51,32
  • 100m Rücken (w): Olivia Smoliga (Cali Condors) - 56,23
  • 100m Rücken (m): Jacob Pebley (DC Trident) - 50,51
  • 100m Lagen (w): Melanie Margalis (Cali Condors) - 57,94
  • 100m Lagen (m): Caeleb Dressel (Cali Condors) - 51,27
  • 200m Freistil (w): Allison Schmitt (Cali Condors) - 1:54,41
  • 200m Freistil (m): Townley Haas (Cali Condors) - 1:42,57
  • 50m Schmetterling (w): Ranomi Kromowidjojo (Iron) - 24,80
  • 50m Schmetterling (m): Nicholas Santos (Iron) - 22,30
  • 100m Brust (w): Lilly King (Cali Condors) - 1:03,61
  • 100m Brust (m): Emre Sakci (Iron) - 57,17
  • 4x100m Lagen - mixed: DC Trident - 3:17,60
  • 400m Lagen (w): Abbie Wood (New York Breakers) - 4:28,20
  • 400m Lagen (m): David Verraszto (Iron) - 4:03,52
  • Skins - Damen (Rücken): Olivia Smoliga (Cali Condors)
  • Skins - Herren (Brust): Emre Sakci (Iron)

Links zum Thema:

Bild: ISL / Mike Lewis