Medisports Network

(26.10.2020) Es geht Schlag auf Schlag weiter in der International Swimming League. Sowohl heute als auch morgen steht um 15 Uhr das vierte Match in der Profiliga im Kalender. Mit dabei sind diesmal die Favoriten von den Cali Condors sowie drei Teams mit deutscher Beteiligung.

Für das Team Iron gibt dabei der in Berlin trainierende Leipziger Ramon Klenz sein Debüt. Beim Auftaktmeeting seines Teams fehlte er noch, da er mit seiner Trainingsgruppe gerade erst aus dem Höhentrainingslager in Südtirol zurückgekehrt war. Jetzt kann er die dort erarbeitete Form ins Wettkampfbecken bringen.

Die Iron-Schwimmer um Katinka Hosszu hatten bei ihrem ersten Wettkampf Platz zwei hinter London Roar belegt. Mit dabei war damals auch DC Trident, für die die Essenerin Kathrin Demler startet. Das US-Team war bei seinem ersten Match auf Platz drei gelandet.

Besonders wichtig könnte der Wettkampf für die New York Breakers werden. Das Ostküsten-Team mit Marco Koch und Damian Wierling musste sich beim Saisonauftakt mit Rang vier zufrieden geben. Im zweiten Match können sie nun beweisen, dass mehr in ihnen steckt. Tatsächlich war die Konkurrenz bei ihrem ersten Meeting besonders stark einzuschätzen. Neben Caeleb Dressels Cali Condors traten hier die Vorjahressieger von Energy Standard und das Team LA Current an, das gestern Match drei gewinnen konnte.

Nach dem Sieg im ersten Wettkampf gehen die Condors wiederum als Favorit in ihren zweiten Wettkampf der ISL-Vorrunde. Bei ihnen glänzte nicht nur Sprintstar Caeleb Dressel sondern auch die Damen ließen es richtig krachen. Die Weltmeisterinnen Lilly King und Olivia Smoliga ließen ihrer Konkurrenz kaum eine Chance. Mal schauen, ob sie dies heute und morgen wiederholen können.

Links zum Thema:

Bild: ISL / Mine Kasapoglu