Medisports Network

(25.10.2020) Das Team LA Current mit Jacob Heidtmann in seinen Reihen hat das dritte Match der International Swimming League 2020 gewonnen. In einem packenden Event hielten sie mit 535,5 Punkten die stark aufschwimmenden Newcomer vom Team Tokyo Frog Kings (506,5) auf Distanz. Die Entscheidung fiel erst in den KO-Rennen am Ende des Wettkampfes.

Zuvor hatte das Team aus Japan eine beeindruckende Vorstellung abgeliefert. Das erste laute Ausrufezeichen setzte die von Starcoach Dave Solo geleitete Mannschaft über die 200m Schmetterling der Damen. Suzuka Hasegawa und Sakiko Shimizu dominierten in diesem Rennen das Feld und sammelten satte 26 Punkte. Hasegawa konnte dabei die Zähler von vier der acht Schwimmerinnen stehlen. Wenig später fügte Ryosuke Irie dem für LA Current startenden Olympiasieger Ryan Murphy eine Niederlage über die 100m Rücken zu. Der US-Star musste zudem dem für die Toronto Titans startenden Iren Shane Ryan den Vortritt überlassen und ließ auf Platz drei Punkte liegen. 

Zudem holte das Team aus Tokio die Siege über die 100m Lagen bei Damen und Herren sowie die 200m Freistil der Männer. Nach zehn Rennen hatten sich die Frog Kings so einen Vorsprung von 27 Punkten erarbeitet. Doch dann kam der dicke Gegenschlag von LA Current über die 50m Schmetterling der Damen: Beryl Gastaldello sammelte mit einer überlegenen Vorstellung bei ihrem vierten Einzelsieg des Matches stolze 24 Punkte. Dahinter komplettierte Alyssa Marsh als Zweite das starke Ergebnis für Los Angeles. Schon war LA wieder fünf Punkte vorn und egalisierte so in nur einem Rennen das bis dahin starke Ergebnis der Frog Kings im zweiten Abschnitt.

Die Frösche wiederum machten sich umgehend daran, erneut Punkte zu hamstern. Im Schmetterlingssprint der Herren eroberte sich Tokyo direkt wieder die Führung mit einem hauchdünnen Zähler Vorsprung zurück. Stück für Stück setzten sich die Newcomer nun ab. Unter anderem durch zwei starke 400m Lagen Rennen konnte das Teams aus Japan mit einem Vorsprung von erneut 27 Zählern in die KO-Events am Ende des Tages gehen.

Nun schlug die Stunde des Teams aus LA, das mit einem wichtigen Vorteil in die "Skins" ging. Da LA Current am Samstag die beiden Lagenstaffeln gewann, konnten sie sowohl bei den Damen als auch Herren wählen, welche Schwimmart im KO-Wettbewerb auf dem Plan stehen sollte. Bei den Frauen fiel die Wahl auf Freistil und wie schon im Einzelrennen am Samstag lieferten die beiden Current-Damen Beryl Gastaldello und Abbey Weitzel die stärksten Auftritte ab. Schon vor ihrem finalen One-on-One-Rennen war Tokio eingeholt. Beryl Gastaldello machte dann nicht nur ihren fünften Einzelsieg perfekt, sondern sicherte sich auch Platz eins in der MVP-Wertung als fleißigster Punktehamster des Matches. Satte 64,5 Zähler trug sie zum Erfolg ihres Teams bei. Erneut war es somit Beryl Gastaldello, die Tokyos Träume zunichte machte.

Im anschließenden Skins-Event der Männer ließ sich Current die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Schon beim Saisonauftakt triumphierte hier Ryan Murphy und auch diesmal dominierte er das Feld. Zwar hielten die Männer aus Tokio bis zum Ende dagegen, doch Murphy schlug in allen Runden als Erster an, konnte sich am Ende im One-on-One gegen Ryosuke Irie für die Niederlage über die 100m-Strecke revanchieren und brachte für LA Current so den Sieg im dritten Match der ISL 2020 nach Hause. In der ISL-Tabelle liegt LA nun an erster Stelle: ISL 2020: Die Vorrunden-Tabelle nach Match 3

Anteil am Erfolg des Teams aus Los Angeles hatte erneut auch Jacob Heidtmann. Der Staffel-Europameister war heute über die 200m Schmetterling (8. - 1:58,84) und 400m Lagen im Becken. Auf der langen Lagenstrecke belegte er in 4:05,67 Minuten einen starken dritten Platz. Das Duell gegen seinen Nationalteamkollegen Philip Heintz (Aqua Centurions) fiel jedoch aus, da dieser heute stattdessen über die 100m Lagen im Becken war und in 52,98 Sekunden auf Platz sechs für drei Punkte sorgte.

Während sich Tokyo und LA einen spannenden Schlagabtausch lieferten, war dahinter deutlich weniger Abwechslung drin. Die Toronto Titans aus Kanada mussten die beiden Spitzenteams bereits früh im Abschnitt ziehen lassen und hatten wiederum ihrerseits keine Probleme die Aqua Centurions aus Italien hinter sich zu lassen. Diese setzten zwar immer wieder kleine Nadelstiche, so zum Beispiel durch einen beeindruckenden Sieg von Szebasztian Szabo über die 50m Schmetterling. Doch das reichte nicht, um sich entscheidend nach vorn arbeiten zu können. Nachdem die Centurions, die auf ihre mit Corona infizierte Teamkapitänin Federica Pellegrini verzichten müssen, nun bereits zum zweiten Mal nur auf Rang vier landeten, wird die Luft langsam eng. Zwar können acht der zehn ISL-Teams ins Halbfinale einziehen, doch aktuell hat die Mannschaft einen der beiden schwarzen Peter in der Hand. Es bleibt abzuwarten, ob sie diesen noch einmal weiterreichen können. Die Gelegenheit dafür bietet sich beim nächsten Wettkampf der Centurions am kommenden Wochenende.

Zuvor geht es jedoch morgen direkt weiter mit Match Nummer 4. Diesmal treffen DC Trident mit Kathrin Demler auf die New York Breakers von Marco Koch und Damian Wierling sowie die Cali Condors und das Team Iron, für welches Ramon Klenz voraussichtlich sein ISL-Debüt geben wird. Los geht es sowohl am Montag als auch am Dienstag um 15 Uhr.

.

Der Endstand von Match 3 der ISL 2020:

  1. LA Current - 535,5
  2. Tokyo Frog Kings - 506,5
  3. Toronto Titans - 401,0
  4. Aqua Centurions - 260,0

Die Sieger der Rennen an Tag 1 von Match 3 der ISL 2020:

  • 100m Freistil (w): Beryl Gastaldello (LA Current) - 51,71
  • 100m Freistil (m): Alessandro Miressi (Aqua Centurions) - 46,13
  • 200m Schmetterling (w): Suzuka Hasegawa (Tokyo Frog Kings) - 2:03,12
  • 200m Schmetterling (m): Tom Shields (LA Current) - 1:50,55
  • 100m Rücken (w): Kylie Masse (Toronto Titans) - 56,38
  • 100m Rücken (m): Ryosuke Irie (Tokyo Frog Kings) - 49,91
  • 100m Lagen (w): Runa Imai (Tokyo Frog Kings) - 57,94
  • 100m Lagen (m): Vladimir Morozov (Tokyo Frog Kings) - 51,46
  • 200m Freistil (w): Rebecca Smith (Toronto Titans) - 1:53,59
  • 200m Freistil (m): Katsuhiro Matsumoto (Tokyo Frog Kings) - 1:42,33
  • 50m Schmetterling (w): Beryl Gastaldello (LA Current) - 24,79
  • 50m Schmetterling (m): Szebasztian Szabo (Aqua Centurions) - 21,96
  • 100m Brust (w): Miho Teramura (Tokyo Frog Kings) - 1:04,89
  • 100m Brust (m): Anton McKee (Toronto Titans) - 56,30
  • 4x100m Freistil (mixed): LA Current - 3:17,64
  • 400m Lagen (w): Yui Ohashi (Tokyo Frog Kings) - 4:26,13
  • 400m Lagen (m): Kosuke Hagino (Tokyo Frog Kings) - 4:02,58
  • Skins - Damen (Freistil): Beryl Gastaldello (LA Current)
  • Skins - Herren (Rücken): Ryan Murphy (LA Current)

.

Links zum Thema:

Bild: ISL / Mine Kasapoglu