Medisports Network

(18.10.2020) Das zweite Match der International Swimming League 2020 hat begonnen und auch vier deutsche Schwimmer mischen diesmal mit. Zu Beginn des Wettkampfes stellte Christian Diener direkt mal seine Qualitäten unter Beweis. 

Über die 200m Rücken schlug der Potsdamer in 1:49,51 Minuten mit der schnellsten Zeit des Feldes an und sammelte damit kräftig Punkte für seine Mannschaft London Roar. Zudem war er nur 3,7 Zehntel entfernt von seinem Deutschen Rekord. 

Im vergangenen Jahr belegte Diener mit London Roar den zweiten Platz in der Schwimm-Profiliga. In der neuen Saison hat er mit Marius Kusch einen deutschen Teamkollegen, der über die 100m Schmetterling in 50,32 Sekunden auf Platz drei schnell unterwegs war.

Die Zusammenfassung des heutigen ISL-Tages gibt es hier: Deutsche Top-Schwimmer setzen Achtungszeichen in der Profiliga

Links zum Thema: