Medisports Network

(16.09.2020) In der vergangenen Woche freute er sich noch darauf, demnächst mit seinen ISL-Teamkollegen in der zweiten Saison der neuen Schwimm-Profiliga zu starten - nun kam die Absage. Am Mittwoch erklärte der Olympiasieger Kyle Chalmers, dass er verletzungsbedingt nicht in der International Swimming League starten wird.

Seinen Teamkollegen der Mannschaft London Roar drückt er stattdessen aus der Ferne die Daumen. In der zurückliegenden Saison zählte der Australier zu den Leistungsträgern des am Ende auf Rang zwei der ISL-Saison platzierten Teams.

Genaue Details zu seiner Verletzung teilte Chalmers nicht mit. Offen ist derweil auch, ob der Rest seiner australischen Schwimm-Kollegen überhaupt bei der ISL an den Start gehen kann. In einem Monat sollen die Wettkämpfe der Schwimmliga in Budapest beginnen. Geplant ist eine einmonatige Vorrunde aller zehn Teams in der ungarischen Hauptstadt.

Nach aktuellem Stand untersagen es die australischen Sportverbände aus Sorge um Corona-Ansteckungen ihren Athleten aber, das Land zu verlassen. Ob es für die 28 australischen Schwimmer, die in der ISL starten sollen, Ausnahmen geben wird, ist derzeit offen.