Medisports Network

(09.09.2020) Als erste Paralympics-Sportlerin überhaupt ist die mehrfache Weltmeisterin Elena Krawzow auf dem Cover der am Donnerstag erscheinenden Oktober-Ausgabe des Playboys zu sehen. Die 26-Jährige möchte dies als Zeichen für weibliche Selbstbestimmung und gegen die Stigmatisierung von Menschen mit Behinderung sehen.

"Ich komme aus einem Land, in dem Frauen noch immer unterdrückt werden. Das habe ich hautnah erlebt. Als Frau hat man dort viele Vorschriften und kaum Mitspracherecht“, erklärt die in Kasachstan geborene deutsche Nationalschwimmerin. "Außerdem ist es mir wichtig zu zeigen, dass man alles erreichen kann, wenn man etwas wirklich möchte. Es ist dabei vollkommen egal, was andere sagen. Und ich will mich aufgrund meiner Erkrankung nicht verstecken. Die Menschen sind oft scheu, wenn sie davon erfahren, aber ich möchte, dass man offen auf mich zugeht."

Krawzow leidet seit dem Grundschulalter an der degenerativen Netzhauterkrankung Makuladystrophie und hat lediglich noch ein Sehvermögen von drei Prozent. Das hält sie nicht davon ab, im Schwimmbecken für Spitzenleistungen zu sorgen. Bei den Paralympischen Spielen 2012 in London holte sie Silber über die 100m Brust und ist amtierende Weltmeisterin auf dieser Distanz. Im kommenden Jahr will sie bei den Paralympics in Tokio erneut nach den Medaillen greifen.

Bilder: Links: Ralf Kuckuck / rechts: Sacha Höchstetter für PLAYBOY Deutschland Oktober 2020