Medisports Network

(31.08.2020) Auch aus Australien kommen trotz Corona-Sommer Meldungen schneller Schwimmzeiten. Am Wochenende sorgte so zum Beispiel die Ausdauerspezialistin Maddy Gough für einen neuen nationalen Rekord über die 1500m auf der Kurzbahn.

In 15:38,01 Minuten war sie fünf Sekunden schneller als der bisherige von Jess Ashwood gehaltene australische Rekord. Im All-Time-Ranking über die 1500m liegt Gough damit an achter Stelle.

Die Spitze und damit den Weltrekord hält seit den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im vergangenen Jahr Sarah Köhler, die bei den Titelkämpfen in Berlin in 15:18,01 Minuten genau 20 Sekunden schneller war als Goughs Zeit vom Wochenende.

Beide kennen sich übrigens auch aus dem Wettkampfbecken: Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr belegte Maddy Gough über die 1500m den fünften Platz. Köhler schnappte sich im selben Finale die Silbermedaille.