Medisports Network

(14.07.2020) Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 kam bei vielen Spitzenathleten schnell die Frage auf: Wie wird der um ein Jahr verlängerte Weg nach Tokio aussehen? Der Weltverband FINA liefert darauf nun eine Antwort und hat für die Beckenschwimmer die Qualifikationsvorgaben für die Olympischen Spiele 2021 aktualisiert. 

Wie erwartet, wird nicht an den Normzeiten für Olympia 2021 geschraubt und auch die bisher gezeigten Leistungen werden zur Qualifikation für Tokio anerkannt. Der Qualifikationszeitraum startet weiterhin rückwirkend zum 1. März 2019.

Neu ist der Termin, bis zum dem die Schwimmer Zeit haben, die von der FINA und dem IOC geforderten Olympia-Normen zu erbringen. Die neue internationale Deadline dafür ist der 27. Juni 2021. Der finale Meldeschluss ist dann der 5. Juli. 

Den nationalen Verbänden steht es wie immer frei, eigene Qualifikationsvorgaben aufzustellen, die mindestens so anspruchsvoll sind wie die FINA-Normen und im oben genannten Qualifikationszeitraum erzielt werden müssen.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Beginn int. Quali-Zeitraum Olympia 2021: 01.03.2019
  • Ende int. Quali-Zeitraum Olympia 2021 (Einzelstrecken): 27.06.2021
  • Ende int. Quali-Zeitraum Olympia 2021 (Staffeln): 31.05.2021

Links zum Thema: