Medisports Network

(09.07.2020) Nach wie vor können sich Schwimmtrainer nicht wie gewohnt am Beckenrand miteinander austauschen, doch auf digitalem Wege tut sich schon wieder einiges. Am Sonntag haben mehrere Coaches auf www.schwimmtrainer.de in einzelnen Videos über ihre Erfahrungen der zurückliegenden Wochen berichtet. Nun gab es auch den ersten direkten Gedankenaustausch. In einer virtuellen Talkrunde, die ab sofort kostenfrei auf www.schwimmtrainer.de abgerufen werden kann, wurde über die Corona-Phase und die sich daraus ergebenden Perspektiven diskutiert.

In einem waren sich die Experten dabei einig: Die Schwimmer sind trotz der vergleichsweise langen Trockenzeit schon wieder auf einem vielversprechenden Weg. "Was mir auffällt ist, dass die Sportler trotz zum Teil zehn Wochen ohne Wasser mit unglaublich viel Motivation wieder an die Sache herangehen und sich einfach danach sehnen wieder zu trainieren und das Schwimmen an sich auch mehr schätzen", erklärt so zum Beispiel Nico Moritz, Coach bei der SSG Reutlingen/Tübingen. Die Corona-Pause sei nicht mit einer normalen Saisonpause vergleichbar gewesen, da die meisten Athleten trotzdem sehr aktiv waren, konstatiert er. "Die Sportler hatten schon nach einer Woche das Gefühl: 'Das geht ja besser als ich dachte.'"

Ähnlich sieht es Dirk Lange, der aufgrund seiner Erfahrung im internationalen Schwimmgeschäft den Blick in der Diskussion immer wieder über die deutschen Grenzen hinaus lenkte. "In der Corona-Zeit konnten viele Sportler nicht das trainieren, was sie eigentlich trainieren wollten und mussten kreativ sein", so der erfahrene Trainer. "Und was ist herausgekommen: International haben wir schon wieder sehr gute Zeiten."

Auch Jens Kruppa, der 2000 und 2004 Olympia-Medaillen holte und mittlerweile private Schwimmkurse und -trainings gibt, überrascht es nicht, dass die Athleten trotz der Auszeit schnell wieder in Form kommen. "Viele merken jetzt, dass es auch mit weniger bzw. mit alternativen Trainingsmittel geht", so der einstige Deutsche Rekordhalter über die 100m Brust.

Nicht nur beim Blick auf das Training hat die Corona-Phase an vielen Stellen zum Neudenken angeregt. Interessant ist auch die Frage, welche längerfristigen Schlussfolgerungen und Entwicklungen sich damit für den Schwimmsport ergeben könnten. So drehte sich die Diskussion im weiteren Verlauf auch um die Zuschauer-Attraktivität des Schwimmsports, kreative Wettkampfformate und die Bedeutung der Olympischen Spiele in der heutigen Zeit. Den kompletten ca. 45-minütigen Trainer Talk gibt es ab sofort kostenfrei unter diesem Link: Die schwimmtrainer.de Expertenrunde – Trainer Talk Corona Restart

Links zum Thema: