Medisports Network

(26.06.2020) Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auf das Jahr 2021 stehen viele Sportverbände vor der Herausforderung, in recht ungewissen Zeiten neue Qualifikationsrichtlinien für Tokio aufzustellen. Der französische Schwimmverband hat nun als einer der Ersten seine aktualisierten Nominierungsvorgaben für die Olympischen Spiele veröffentlicht.

Los geht die Jagd auf die Tickets nach Tokio für Florent Manaudou und Co. noch in diesem Jahr. Die französischen Wintermeisterschaften (voraussichtlich vom 10. bis 13. Dezember in Saint-Raphaël) dienen als erste Qualifikationsmöglichkeit. Weiter geht es mit den Meetings der "Golden Tour" des französischen Verbandes im Februar und März.

Hierbei gilt es für die Athleten die vom Verband vorgegebenen Normen zu knacken, die auf den Durchschnittszeiten von Platz acht der zurückliegenden drei Olympischen Spiele basieren. Eine zweite Qualifikationschance wird es dann bei den französischen Meisterschaften 2021 vom 15. bis 20. Juni geben. Hier sind die Normen dann zwar etwas leichter, dafür müssen sowohl in den Vorläufen als auch Finals bestimmte Qualifikationszeiten erbracht werden. 

Die Details sowie die Listen der Normen sind in den Nominierungsrichtlinien unten zu finden.

Links zum Thema: