Medisports Network

(11.06.2020) Der zweifache deutsche "Schwimmtrainer des Jahres" Alexander Kreisel verlässt seine langjährige Wirkungsstätte in Darmstadt und wird künftig in Heidelberg am Beckenrand stehen. Seine neue Stelle werde er am 1. Juli antreten, gab der Deutsche Schwimm-Verband am Donnerstag bekannt.

"Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe in Heidelberg und gehe sie mit großer Motivation an. Mit der dort versammelten Manpower können wir gemeinsam sicher viel Positives bewirken, auch in Hinblick auf internationale Erfolge", erklärte Kreisel in einer DSV-Pressemitteilung. Es solle am Olympiastützpunkt in Heidelberg nun in Zusammenarbeit mit Dr. Michael Spikermann und Uta Brandl seine Erfahrungen einbringen, um Talenten wie den Junioren-EM-Champions Zoe Vogelmann und Artem Selin zur optimalen Leistungsentwicklung zu verhelfen.

Kreisel war 18 Jahre lang Vereinstrainer beim Darmstädter Schwimm- und Wassersport-Club 1912 und formte dort unter anderem den 2015er Weltmeister Marco Koch oder auch die EM-Medaillengewinner Yannick Lebherz und Reva Foos. Zuletzt verhalf er der jungen Brustschwimmerin Anna Elendt zum Einzug ins Finale über die 50m Brust bei der WM 2019 in Korea. Die 18-Jährige wird Darmstadt im Sommer verlassen, um in den USA zu studieren und trainieren.

Der Wechsel erfolge in vertrauensvoller Abstimmung mit allen Beteiligten, schreibt der Deutsche Schwimm-Verband und zitiert dabei auch die Verantwortlichen des DSW 1912. "So bedauerlich der Weggang von Alex für uns als Verein ist, so ist seine berufliche Veränderung auch ein Beleg dafür, welch exzellente Arbeit in den letzten Jahren gemeinsam beim DSW geleistet wurde“, erklärte Lutz Freudel als Vorstandsvertreter des DSW-Schwimmabteilung. „Wir möchten Alex hierfür unseren herzlichen Dank aussprechen und wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles Gute.“