Medisports Network

(11.04.2020) Mit der Verschiebung der Olympischen Spiele auf das Jahr 2021 müssen auch die nationalen Schwimmverbände neu planen. In den USA sollten die Schwimmstars eigentlich zwischen dem 21. und 28. Juni 2020 bei den Trials in Omaha auf die Jagd nach den Tickets nach Tokio gehen. Für dieses Event hat der US-Verband nun ein neues Datum gefunden.

Wie am Freitag bekanntgegeben wurde, werden die US Olympic Trials im nächsten Jahr vom 13. bis 20. Juni stattfinden. Das ist eine kleine Überraschung: Während die Olympischen Spiele selbst nahezu exakt um ein Jahr verschoben wurden, rücken die Trials im Kalender damit eine Woche weiter nach vorn. 

Die Wettkämpfe in Omaha sind die einzige Gelegenheit für die US-Stars um Caeleb Dressel, Katie Ledecky und Co. sich für Olympia zu qualifizieren. Die Trials sind mittlerweile gemessen an der Zuschauerzahl vor Ort mit mehr als 200.000 verkauften Tickets das größte regelmäßige Schwimm-Event der Welt und haben weit über die USA hinaus Strahlkraft. 

Aktuell konnten sich trotz anspruchsvoller Normen bereits mehr als 1200 Athleten für die Trials qualifizieren. Laut US-Verband werden diese Schwimmer nach aktuellem Stand auch bei der 2021er Ausgabe mit dabei sein dürfen.