Medisports Network

(16.03.2020) Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Korea lieferten sich US-Star Caeleb Dressel und der Australier Kyle Chalmers im vergangenen Jahr ein packendes Finale über die 100m Freistil. Am Ende hatte Dressel in 46,96 Sekunden die Hand hauchdünne zwölf Hundertstel vor Olympiasieger Chalmers an der Wand. Dieser stellte am Wochenende unter Beweis, dass er nicht nur Kraul kann, sondern mit ihm auch auf den Schmetterlingsstrecken zu rechnen sein wird.

Bei den Meisterschaften des australischen Bundesstaates New South Wales lieferte Chalmers über die 100m Schmetterling in 51,37 Sekunden die bisher schnellste Zeit seiner Karriere ab. Damit steigt der 21-Jährige auf Platz drei der aktuellen Weltrangliste ein. In der Woche zuvor war Caeleb Dressel in 50,92 Sekunden um 4,5 Zehntel schneller als er gewesen.

Für Chalmers war es der vierte Sieg bei den in Sydney veranstalteten Meisterschaften. Bereits am ersten Tag hatte er ein starkes Double gefeiert: Nachdem er die 200m Schmetterling in 1:57,35 Minuten gewonnen hatte, lieferte er auf seiner Paradestrecke 100m Freistil eine starke Zeit von 48,28 Sekunden ab. Zudem gewann er die 200m Freistil in 1:46,12 Minuten.