Medisports Network

(15.03.2020) Auch in Großbritannien wird an diesem Wochenende trotz des Coronavirus noch schnell geschwommen. Beim Edinburgh International Swim Meet stellte der Superstar Adam Peaty am Samstag mal wieder seine Klasse unter Beweis.

Über die 100m Brust schlug der Olympiasieger in überlegenen 58,13 Sekunden an. Damit setzte er sich in der Weltrangliste vor den Niederländer Arno Kamminga, der zuvor in 58,43 Sekunden die Jahresbestleistung inne hatte. 

Zudem war Peaty damit erneut schneller als jeder andere Athlet zuvor. In der Liste seiner eigenen Spitzenzeiten rangiert die Leistung vom Samstag zwar "nur" auf Platz 15. Sein Weltrekord steht ja schließlich bei 56,88 Sekunden. Die 58,13 ist aber immer noch 16 Hundertstel schneller als der nach Adam Peaty zweitbeste Schwimmer aller Zeiten über die 100m Brust, der Weißrusse Ilya Shymanovich (58,29).

Links zum Thema: