Medisports Network

(02.03.2020) Rund um den Globus ist die Jagd nach den Olympia-Tickets in vollem Gange, doch die Spitzennation des Schwimmsports steigt erst ganz zum Schluss mit ein. Bei den US Trials geht es für Stars wie Caeleb Dressel und Katie Ledecky vom 21. bis 28. Juni um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Auch die erst 13-jährige Hannah Marinovich wird hier mit dabei sein.

Am Wochenende gelang es der Teenagerin, sich bei einem Meeting in Texas als bisher jüngste Athletin in diesem Jahr für die Olympic Trials zu qualifizieren. Das ist gar nicht so einfach, denn die Normzeiten dafür sind durchaus anspruchsvoll.

Über Marinovich Paradestrecke 200m Brust steht diese so zum Beispiel bei 2:33,29 Minuten. Um das einzuordnen: Hierzulande würde man aktuell (2019) damit nicht einmal zwei Läufe voll bekommen. Trotzdem war diese Hürde für Hannah Marinovich kein Problem.

In 2:29,15 Minuten schwamm sie nicht nur locker unter die Quali-Zeit für die US Trials, sondern war auch schneller als jede 13-jährige US-Amerikanerin zuvor. Der Deutsche Altersklassenrekord über diese Strecke steht übrigens bei 2:35,77 Minuten, ist also mehr als sechseinhalb Sekunden langsamer.

Chancen auf die Olympia-Qualifikation dürfte Marinovich voraussichtlich trotzdem (noch) keine haben. Die Top-Athletinnen in den USA schwimmen Zeiten nahe der 2:20er-Marke. Vielleicht schafft es das junge Talent bei den Trials aber, an den Halbfinalplätzen zu wackeln. Für eine Newcomerin wie sie ist es ohnehin schon ein Erfolg und eine wichtige Erfahrung bei den Trials, die gemessen an der Zuschauerzahl vor Ort mit mehr als 200.000 verkauften Tickets das größte Schwimm-Event der Welt sind, überhaupt dabei sein zu dürfen.