Medisports Network

(21.02.2020) Der Deutsche Schwimm-Verband hat acht Athleten für die Freiwasser-Wettbewerbe der Schwimm-EM 2020 in Ungarn nominiert. Angeführt wird das Team bei den vom 20. bis 24. Mai stattfindenden Titelkämpfen von der Würzburgerin Leonie Beck.

Die 22-Jährige ist als einziges der vier für die Olympischen Spiele 2020 qualifizierten Freiwasser-Asse bei den Europameisterschaften am Start. Die Magdeburger Florian Wellbrock, Rob Muffels und Finnia Wunram verzichten auf die EM.

„Bei Leonie Beck lässt sich diese Europameisterschaft in die Olympiavorbereitung integrieren, da sie in der Vorbereitung auf Tokio 2020 keine Höhentrainingslager wie Florian Wellbrock, Rob Muffels und Finnia Wunram realisiert", erklärte Bundestrainer Stefan Lurz: „Ansonsten will und kann aber unsere zweite Reihe die Chance nutzen, sich in Budapest international stark zu präsentieren.“

Vorläufig nominiert wurde auch Becks Vereinskollegin Lea Boy. Sollte sie sich bis zum Ende des Olympia-Qualifikationszeitraums für die Beckenwettbewerbe noch ein Ticket nach Tokio schnappen, würde sie zugunsten der Olympia-Vorbereitung doch nicht bei der EM starten, so der DSV.

Das Aufgebot des DSV für die Freiwasser-EM 2020:

Frauen, 5 km: Jeannette Spiwoks (SG Essen), Lea Boy* (SV Würzburg 05)
10 km: Leonie Beck (SV Würzburg 05), Jeannette Spiwoks, Lea Boy*
25 km: Jeannette Spiwoks, Sarah Bosslet (SSG Saar Max Ritter)

Männer, 5 km: Niklas Frach (SV Gelnhausen), Sören Meißner (SV Würzburg 05)
10 km: Niklas Frach, Andreas Waschburger (SSG Saar Max Ritter), Christian Keber (SC Wiesbaden 1911)
25km:
 Andreas Waschburger