Medisports Network

(19.02.2020) Die gute Medaillenbilanz der deutschen Sportler bei der Schwimm-WM 2019 sorgte nicht nur für ein positives Echo in den Medien. Das Edelmetall macht sich im wahrsten Sinne des Wortes auch finanziell bezahlt.

Durch die guten Ergebnisse in der Potenzialanalyse (POTAS) des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Innenministeriums sowie die insgesamt acht Medaillen bei der WM 2019 in Korea "konnten wir einen hohen sechsstelligen Mittelaufwuchs für den Leistungssport im DSV für 2020 realisieren", erklärt DSV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen im Verbandsorgan swim&more. Bei den Weltmeisterschaften im zurückliegenden Jahr gab es neben fünf Medaillen im Freiwasser und zwei Podestplätzen im Beckenschwimmen auch eine Medaille für die Wasserspringer.

"Mittlerweile liegen wir bei einem Volumen von insgesamt 6,5 Millionen Euro im Leistungssporthaushalt, wovon knapp 2,5 Millionen Euro auf das Leistungssportpersonal entfallen." Angesichts dessen sei Kurschilgen dazu geneigt zu sagen, dass sich alle Athleten im DSV optimal auf die diesjährigen internationalen Höhepunkte vorbereiten können.

Luft sieht der 59-Jährige unter anderem noch im Bereich der Trainer und Trainerausbildung. "Wir müssen das Leistungssportpersonal im hauptberuflichen Trainerbereich weiter ausbauen", so Kurschilgen. In einigen Sportarten müsse zudem das Lehrgangssystem im Nachwuchs besser strukturiert werden und auch die Einbindung trainingswissenschaftlicher Betreuung solle verbessert werden.

Kurschilgen leitet seit September 2018 als Sportdirektor den Bereich Leistungssport im DSV. Die bevorstehenden Olympischen Spiele sind nach der WM 2019 für den erfahrenen Funktionär der zweite internationale Jahreshöhepunkt in dieser Rolle beim Schwimmverband. Ein Medaillenziel will Kurschilgen für Tokio nicht ausgeben, und bittet darum, die Bilanz des DSV als Gesamtverband mit allen darin organisierten Sportarten zu betrachten. Dennoch stellt er klar: "Nach zwei medaillenlosen Olympische Spielen im Beckenschwimmen wollen wir uns 2020 von diesem Rucksack befreien."