Medisports Network

(07.02.2020) Nur wenige Minuten nachdem sich seine Trainings- und Lebenspartnerin Sarah Köhler für die Olympischen Spiele 2020 qualifizieren konnte, buchte auch Florian Wellbrock einen weiteren Startplatz in Tokio. Über seine Weltmeisterstrecke 1500m Freistil erfüllte er am Freitag beim MWG-Swim-Cup in der Magdeburger Elbeschwimmhalle seine Pflichtaufgabe.

Die für ihn geforderte Normzeit von 15:00,99 Minuten lieferte er souverän ab. In 14:46,61 Minuten schlug Wellbrock deutlich unter der Quali-Zeit an und schickte direkt mal einen Gruß an die internationale Konkurrenz. Mit seiner Leistung übernimmt er klar die Spitze der Weltrangliste vor dem Ukrainer Mykhailo Romanchuk, der vor zwei Wochen beim Luxemburg Euro Meet knapp sieben Sekunden langsamer war als Wellbrock.

Ähnlich wie Sarah Köhler war Wellbrock über die 1500m als amtierender Weltmeister für die Olympischen Spiele 2020 vom Deutschen Schwimm-Verband bereits vornominiert worden und musste nun bis Ende des Qualifikationszeitraums (03.05.) lediglich die oben genannte Zeit erbringen.

Anders als bei Sarah Köhler aber stand bei Florian Wellbrock schon fest, dass er in Tokio dabei ist. Durch seinen Sieg über die 10km-Strecke im Freiwasser bei der Schwimm-WM 2019 ist er bereits für das Open Water Rennen der Olympischen Spiele 2020 qualifiziert. Mit der heutigen Qualifikation sicherte sich der 22-Jährige nun seinen Doppelstart in Japan.

Am Sonntag kann er sich zudem noch über die 800m Freistil für Olympia qualifizieren. Hier ist der gebürtige Bremer im Gegensatz zu den 1500m nicht vornominiert, da er bei der WM 2019 das Finale verpasst hatte. Somit muss er die "normale" DSV-Norm von 7:50,30 Minuten knacken.

Links zum Thema: