Medisports Network

(07.02.2020) Auch Sarah Köhler kann fest für die Olympischen Spiele 2020 planen. Beim MWG-Swim-Cup in der heimischen Magdeburger Elbeschwimmhalle sicherte sie sich am Freitag ihr Ticket nach Tokio.

Über die 800m Freistil schwamm die Vize-Weltmeisterin von der SG Frankfurt in 8:29,96 Minuten souverän unter die für sie geforderte Normzeit von 8:33,36 Minuten. Da Köhler bei der Schwimm-WM 2019 über die 800m Freistil Platz vier belegt hatte, war sie bereits für die Olympischen Spiele vornominiert und musste nun "nur" nochmal einen Leistungsnachweis erbringen, um ihren Start bei den Olympischen Spielen in Tokio zu sichern und die internationale Olympianorm des IOC zu knacken.

Damit kann der Fokus nun voll auf die Olympia-Vorbereitung gerichtet werden. „Wir hätten so drei Monate mehr und damit doppelt so viel Zeit zur Vorbereitung auf Japan als jene Schwimmer, die es womöglich erst zum Ende des bis 3. Mai laufenden Qualifikationszeitraums schaffen“, hatte Coach Bernd Berkhahn bereits vor Beginn des Wettkampfes erklärt.

Köhler war damit das dritte Mitglied des deutschen Beckenschwimmteams, das sich für Olympia 2020 qualifizieren konnte. Philip Heintz sicherte sich in Luxemburg über die 200m Lagen sein Ticket nach Tokio und Marco Koch schwamm über die 200m Brust in China unter die Olympia-Norm. Nummer vier im Team wurde kurz nach Köhler ihr Teamkollege Florian Wellbrock. Er knackte über die 1500m Freistil problemlos die Qualifikationszeit. Mehr dazu: Doppel-Ticket nach Tokio: Florian Wellbrock knackt Olympia-Norm

Am Sonntag kann Sarah Köhler in Magdeburg ebenfalls über die 1500m Freistil nachlegen und sich auch hier für Tokio qualifizieren. 

Links zum Thema: