Medisports Network

(06.02.2020) Der südafrikanische Sprintstar Roland Schoeman ist vom Weltverband FINA wegen eines positiven Dopingtests für ein Jahr gesperrt worden. Wie die FINA auf ihrer Website erklärt, wurde der mehrfache Weltmeister positiv auf die verbotene Substanz GW501516 getestet.

Die auf dem Schwarzmarkt als Endurobol gehandelte Substanz wird von der Welt-Anti-Doping-Agentur der Gruppe der Hormon- und Stoffwechselmodulatoren zugerechnet. Die Substanz wurde nach klinischen Studien in den 2000er Jahren nie als Medikament zugelassen, da sie in Tierversuchen in hohem Maße krebsverursachend wirkte.

Der positive Test bei Schoeman wurde bereits im Mai 2019 durchgeführt. Seine Sperre beginnt rückwirkend zu diesem Datum. Somit ist der 39-Jährige schon in Kürze ab dem 17. Mai 2020 wieder startberechtigt. Damit könnte er theoretisch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio starten. Trotz seines fortgeschrittenen Schwimmeralters erklärte Schoeman zuletzt mehrfach, auf einen Platz in den südafrikanischen Olympia-Staffeln hin zu arbeiten.

Seinen größten Erfolg feierte der Freistil- und Schmetterlingspezialist bei den Olympischen Spielen 2004, die er mit einem kompletten Medaillensatz beendete. Mit der 4x100m Freistilstaffel holte er Gold. Im Einzel stand er damals über die 100m Freistil (Silber) und 50m Freistil (Bronze) auf dem Podest.