Medisports Network

(26.01.2020) Mit seinem Sieg und der Olympia-Qualifikation über die 200m Lagen sorgte Philip Heintz am Sonntag für das Highlight aus deutscher Sicht beim Euro Meet in Luxemburg (Mehr dazu: Mit Gold nach Tokio: Philip Heintz knackt Olympianorm beim Euro Meet). Doch auch in den weiteren Finals konnten die deutschen Schwimmer sich zum Abschluss des Wettkampfes mehrfach auf den Medaillenrängen platzieren.

Eine starke Vorstellung lieferte so zum Beispiel die junge Hamburgerin Hannah Küchler ab. Über die 100m Freistil musste die 17-Jährige nur der schwedischen Star-Schwimmerin Sarah Sjöström den Vortritt überlassen, die in 53,02 Sekunden einen neuen Meetingrekord aufstellte. Küchler schlug dahinter in einer starken neuen Bestzeit von 55,08 Sekunden an und ist damit über diese Strecke die derzeit schnellste Deutsche des noch jungen Jahres. Im Kampf um die Plätze in der deutschen Olympiastaffel über die 4x100m Freistil sollte man sie also mit auf dem Zettel haben.

Eine weitere Medaille und einen Deutschen Altersklassenrekord gab es für Anna Elendt. Über die 100m Brust war sie in 1:08,73 Minuten wie schon tags zuvor auf der halben Strecke schneller als jede andere Deutsche zuvor bei den 19-Jährigen und sicherte sich damit Bronze hinter Matilde Schroeder und Kayla van der Merwe, die in 1:08,59 Minuten knapp davor zeitgleich anschlugen.

Ebenfalls Bronze gab es am Sonntag für Zoe Vogelmann und Jenny Mensing. Die Heidelberger Junioren-Europameisterin Vogelmann schlug über die 200m Lagen beim Sieg von Katinka Hosszu (2:11,31) in 2:14,31 Minuten als Dritte an. Mensing holte über die 200m Rücken in 2:13,52 Minuten Platz drei. Gold ging hier mit neuem Meetingrekord an die Ukrainerin Daryna Zevina (2:09,85).

Die weiteren Sieger am dritten Tag des Euro Meet 2020:

  • 400m Freistil (w): SEEMANOVA Barbora - 4:11.96
  • 400m Freistil (m): ROMANCHUK Mykhaylo - 3:50.24
  • 100m Brust (m): MARTINENGHI Nicolo - 0:59.96
  • 200m Rücken (m): N'DOYE BROUARD Yohann - 1:58,04

Links zum Thema: