Medisports Network

(26.01.2020) Philip Heintz hat sich als zweiter deutscher Beckenschwimmer für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert. Beim Euro Meet in Luxembourg unterbot der Heidelberger am Sonntag die Normzeit über die 200m Lagen.

In 1:58,92 Minuten ließ Heintz klar seine Konkurrenten hinter sich und erfüllte zudem die Nominierungsvoraussetzung für Tokio. Als Vierter der Weltmeisterschaften von 2019 war der 28-Jährige bereits vornominiert und musste lediglich die im Vergleich zur DSV-Normzeit (1:59,40) etwas leichtere internationale Olympic Qualifying Time von 1:59,67 Minuten unterbieten.

Vor Heintz hatte sich bereits Marco Koch für die Olympischen Spiele 2020 empfohlen. Im Gegensatz zu Koch hat Heintz das Ticket nach Tokio aufgrund seiner WM-Platzierung von 2019 aber schon sicher in der Tasche. Koch hingegen ist darauf angewiesen, dass bis Ende des Qualifikationszeitraums am 3. Mai über seine Paradestrecke 200m Brust nicht noch zwei andere Deutsche schneller sind als er.

Für Philip Heintz ist es die dritte Olympiateilnahme nach 2012 und 2016. Bei den zurückliegenden Spielen in Rio hatte es der Deutsche Rekordhalter über die 200m Lagen bis ins Finale geschafft und belegte dort beim Sieg von Superstar Michael Phelps den sechsten Platz.

Die Zusammenfassung der weiteren Geschehnisse des Euro Meets gibt es hier --> Euro Meet: Küchler schnell wie nie | Elendt schwimmt Altersklassenrekord