Medisports Network

(25.01.2020) Schon seit dem Teenageralter mischt Japans Ryosuke Irie in der Weltspitze kräftig mit, wurde u.a. mit 16 Asienmeister über die 200m Rücken. Dass auch im fortgeschrittenen Schwimmeralter voll mit ihm zu rechnen sein wird, stellte der dreifache Olympiamedaillengewinner pünktlich zu seinem 30. Geburtstag unter Beweis.

Zum Auftakt des Kosuke Kitajima Cups in Tokio entschied Irie die 100m Rücken für sich und schwamm dabei in 52,59 Sekunden die weltweit mit Abstand bisher schnellste Zeit des Jahres. Um die Leistung einzuordnen: Damit hätte man im zurückliegenden Jahr bei der Schwimm-WM in Korea Silber geholt.

Irie ist nicht der einzige, der in Tokio flott unterwegs war. Über die 200m Freistil sorgte Katsuhiro Matsumoto in 1:45,82 Minuten für ein Achtungszeichen. Im Finale über die 200m Schmetterling lieferten sich zudem Masato Sakai (1:55,48) und Nao Horomura (1:55,84) ein Duell auf höchstem Niveau.