Medisports Network

(20.01.2020) Mehrere deutsche Nationalschwimmer der Neckarsulmer Sportunion haben am Wochenende beim Flanders Swimming Cup in Belgien einen Formtest eingelegt. Die stärkste Platzierung konnte dabei Nadine Laemmler einfahren.

Die 25-Jährige, die zuletzt als Teil des deutschen Teams für die Kurzbahn-EM 2019 nominiert war aber aus gesundheitlichen Problemen nicht starten konnte, entschied beim Meeting in Antwerpen die 200m Rücken in 2:13,26 Minuten klar für sich. Über die 200m Lagen belegte sie in 2:19,58 Minuten Rang drei.

Zweimal Silber gab es für Annika Bruhn, die über die 200m Freistil in 1:59,29 Minuten direkt zum Auftakt des Olympiajahres unter die Marke von 2:00 Minuten schwamm und zudem über die 100m Freistil in 55,13 Sekunden Zweite wurde. Jeweils schneller war hier die junge Britin Freya Anderson, mit starken Zeiten von 1:56,06 Minuten bzw. 53,81 Sekunden.

Über die 400m Freistil (3:55,14) und 1500m Freistil (15:40,82) schwamm Henning Mühlleitner zu Silbermedaillen. Weiteres Edelmetall brachten Celine Rieder (2. 800m Freistil 8:44,90 / 3. 400m Freistil 4:18,46) sowie Fynn Minnuth (3. 200m Schmett. 1:59,03) nach Hause.

Links zum Thema: