Medisports Network

(19.01.2020) Sieben Jahre lang war Katinka Hosszu bei großen internationalen Wettkämpfen wie Welt- und Europameisterschaften oder Weltcups über die 200m Lagen ungeschlagen. Heute riss diese Serie bei der FINA Champions Swim Series in China.

In 2:09,26 Minuten hatte die Kanadierin Sydney Pickrem die Hand um 6,7 Zehntel vor Hosszu an der Wand. Die ungarische Iron Lady hatte es spannend gemacht: Noch bei der 150m-Wende lag sie an letzter Stelle und versuchte auf der Freistilstrecke an den Konkurrentinnen vorbeizuziehen. Lediglich Pickrem konnte dagegenhalten und der Weltrekordhalterin ein Schnippchen schlagen. Immerhin: Hosszu durfte sich mit dem Sieg über die 200m Rücken (2:09,95) trösten.

In den weiteren Events des Meetings von Peking gab es einen Asienrekord für die Chinesin Liu Xiang, die in 24,03 Sekunden über die 50m Freistil schneller war als jede Asiatin zuvor. 

Ihr Teamkollege Sun Yang war in Peking ebenfalls erneut am Start. Währen die Schwimm-Welt auf das für Januar angekündigte Urteil im Dopingverfahren gegen den Olympiasieger wartet, konnte sich Sun Yang bei den Champions Series Meetings in seinem Heimatland die Portokasse aufbessern. In Peking gewann er die 200m (1:45,55) und 400m Freistil (3:44,98) nachdem er zuvor beim Wettkampf in Shenzen Platz eins auf der 400m-Distanz und Rang zwei im 200m-Rennen belegt hatte.

Insgesamt gab es damit für Sun Yang 38.000 US-Dollar an Preisgeldern für seine vier Wettkampfstarts. Hinzu kommen etwa 6.000 US-Dollar an Antrittsgeld. Umgerechnet erhält der umstrittene Superstar damit rund 40.000 Euro für die beiden Events.

Die Sieger der Champions Swim Series Meetings in Peking:

50m Freistil – (m): Vladimir Morozov (RUS), 21.55; (w): Liu Xiang (CHN), 24.03
100m Freistil – (m): Vladimir Morozov (RUS), 48.32; (w): Siobhan Haughey (HKG), 53.33
200m Freistil – (m): Sun Yang (CHN), 1:45.55; (w): Yang Junxuan (CHN), 1:54.98
400m Freistil – (m): Sun Yang (CHN), 3:44.98; (w): Ajna Kesely (HUN), 4:09.10
50m Rücken – (m): Michael Andrew (USA), 24.92; (w): Liu Xiang (CHN), 27.58
100m Rücken – (m): Xu Jiayu (CHN) & Ryosuke Irie (JPN), 52.97; (w): Kira Toussaint (NED), 59.64
200m Rücken – (m): Ryosuke Irie (JPN), 1:55.55; (w): Katinka Hosszu (HUN), 2:09.95
50m Brust – (m): Joao Gomes Jr (BRA), 27.08; (w): Molly Hannis (USA), 30.34
100m Brust – (m): Yan Zibei (CHN), 58.83; (w): Yu Jingyao (CHN)), 1:07.18
200m Brust – (m): Ippei Watanabe (JPN), 2:08.40; (w): Yu Jingyao (CHN), 2:24.52
50m Schmetterling – (m): Nicholas Santos (BRA), 22.95; (w): Ranomi Kromowidjojo (NED), 25.91
100m Schmetterling – (m): Matthew Temple (AUS), 51.71; (w): Elena Di Liddo (ITA), 58.09
200m Schmetterling – (m): Daiya Seto (JPN), 1:52.53; (w): Liliana Szilagyi (HUN), 2:08.37
200m Lagen – (m): Daiya Seto (JPN), 1:55.55; (w): Sydney Pickrem (CAN), 2:09.26