Medisports Network

(08.01.2019) Der Weltverband FINA hat 20 weitere Top-Athleten benannt, die in der kommenden Woche bei der Champions Swim Series in China starten werden. Mit dabei sind Olympiasieger wie die US-Amerikaner Ryan Murphy und Anthony Ervin oder auch Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden sowie WM-Medaillengewinner, zum Beispiel der Japaner Daiya Seto oder der Schweizer Jeremy Desplanches.

Insgesamt wurden damit bisher 30 Teilnehmer der FINA Champions Swim Series bestätigt. Bei den Meetings am 14./15. Januar in Shenzen und am 18./19. Januar in Peking treten nur Schwimmer an, die vom Weltverband FINA persönlich eingeladen wurden.

Deutsche Athleten hat der Weltverband bisher nicht benannt. Bestätigt ist allerdings die Teilnahme von Marco Koch beim Wettkampf in Shenzen durch dessen Team. Wie schon bei der Premiere werden auch bei der Champions Swim Series 2020 pro Strecke lediglich vier Schwimmer gegeneinander antreten. Für den Sieger winken 10.000 US-Dollar und selbst der Letzte erhält noch eine Prämie in Höhe von 5.000 US-Dollar. 

Diese Athleten wurden bisher bestätigt:

  • Alia Atkinson (JAM)
  • Marcelo Chierighini (BRA)
  • Anna Egorova (RUS)
  • Dmitriy Baladin (KAZ)
  • Michelle Coleman (SWE)
  • Michael Andrew (USA)
  • Yuanhui Fu (CHN)
  • Nicholas Santos (BRA)
  • Katinka Hosszu (HUN)
  • Matt Grevers (USA)
  • Anthony Ervin (USA)
  • Femke Heemskerk (NED)
  • Andrii Govorov (UKR)
  • Ranomi Kromowidjojo (NED)
  • Ryosuke Irie (JAP)
  • Liu Xiang (CHN)
  • Radoslaw Kawecki (POL)
  • Jeanette Ottesen (DEN)
  • Ryan Murphy (USA)
  • Jacob Pebley (USA)
  • Danas Rapsys (LIT)
  • Pieter Timmers (BEL)
  • Daiya Seto (JAP)
  • Ilya Shymanovich (BLR)
  • Ajna Kesely (HUN)
  • Wang Jianjiahe (CHN)
  • Jeremy Desplanches (SUI)
  • Xu Jiayu (CHN)
  • Joao Gomes Junior (BRA)
  • Yang Junxuan (CHN)