Medisports Network

(29.01.2019) Kurz vor Beginn des Olympiajahres 2020 und der am Mittwoch startenden Qualifikationsphase für die Spiele in Tokio dreht der mehrfache Welt- und Europameister Marco Koch noch einmal an einer wichtigen Stellschraube: Der 29-Jährige beendet die Zusammenarbeit mit Ex-Bundestrainer Henning Lambertz und wechselt zu dessen mittlerweile in Österreich tätigen Vorgänger Dirk Lange.

"Wir kennen uns schon sehr lange und haben schon in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet", so Koch, der bereits zwischen 2012 und 2015 in Kooperation mit seinem damaligen Heimcoach Alexander Kreisel mehrfach bei Lange seine Trainingsbahnen zog. Bei Henning Lambert bedankt sich Koch ausdrücklich für die Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr, in dem er mit WM-Platz fünf über die 200m Brust den Kontakt zur Weltspitze über seine Paradestrecke wiederherstellte.

Doch nun richtet sich der Blick auf Kochs letzte große Herausforderung: Olympia 2020 in Tokio. "Ich sehe meine Chance bei den Olympischen Spielen darin, meine Grundschnelligkeit zu verbessern und meine Qualitäten auf den letzten Metern auszuspielen", meint der einstige Kurzbahn-Weltrekordhalter. "Dafür ist Dirk Lange genau der Richtige."

Koch wird dabei weiterhin wie bisher für die SG Frankfurt starten und auch in der Mainmetropole trainieren. Dirk Lange schreibt für ihn die Trainingsprogramme und umgesetzt werden sie am Beckenrand in Frankfurt von der hessischen Landestrainerin Shila Sheth. Ähnlich war die Zusammenarbeit bereits mit Henning Lambertz organisiert. Geplant sind nun in Vorbereitung der Olympischen Spiele und der Olympiaqualifikation auch mehrere Trainingslager, für die Koch gemeinsam mit Sheth zu Dirk Lange nach Österreich reisen wird.

"Ab jetzt wird es ernst und es dürfen keine Fehler gemacht werden. Wir ziehen alle an einem Strang, auch mit dem Deutschen Schwimm-Verband", meint Dirk Lange mit Blick auf die kurze verbleibende Zeit bis zu den Spielen in Tokio. Neben Trainingslagern sollen viele hochklassige Rennen Koch für Olympia fit machen. "Es wird sicher nicht einfach werden, aber mein Kollege Henning Lambertz hat Marco perfekt auf die Mission Tokio 2020 vorbereitet." Lange wolle nun das Verbesserungspotential, das er nach wie vor in Koch sieht, ausreizen.

"In unseren Gesprächen habe ich deutlich seinen ungestillten Heißhunger auf Erfolg gespürt", so Lange über Koch, in dessen Medaillensammlung nach Plaketten bei Welt- und Europameisterschaften auf Lang- sowie Kurzbahn lediglich Olympisches Edelmetall fehlt.

Auch vom Deutschen Schwimm-Verband gab es grünes Licht für die Zusammenarbeit. "Als Verband werden wir uns in regelmäßigen Abstimmungsprozessen so einbringen, dass (Marco Koch) ein bestmögliches Abschneiden in Tokio ermöglicht wird", kommentiert DSV-Teamcoach Hannes Vitense.

Die erste Herausforderung für Koch und Lange besteht nun zunächst darin, das Ticket für Tokio zu lösen. Die dafür geforderte Norm steht bei 2:09,90 Minuten - eine Zeit, die Koch 2019 satte neunmal unterbieten konnte. Bereits im Januar, unter anderem beim Euro Meet in Luxembourg, hat Koch die Chance, sich für Olympia zu qualifizieren.