Medisports Network

(21.12.2019) Im Schwimmbecken dominierte Roland Matthes einst die Rückenstrecken nach Belieben. In den 60er und 70er Jahren blieb er fast ein Jahrzehnt lang ungeschlagen, holte Olympiasiege sowie Weltmeistertitel und sorgte für Weltrekorde am Fließband. Nicht umsonst gilt er bis heute als einer der erfolgreichsten deutschen Schwimmer aller Zeiten und als solcher wird er ewig in Erinnerung bleiben. Am Freitag ist Roland Matthes nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben. Dies bestätigte seine Familie am Wochenende gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. 

Zu aktiven Zeiten holte der gebürtige Thüringer bei den Olympischen Spielen 1968 Mexiko und 1972 in München jeweils Doppel-Gold über 100 und 200m Rücken. Insgesamt sorgte er für 19 Weltrekorde auf diesen Strecken. Über die 200m-Distanz drückte er die Bestmarke seinerzeit von zuvor 2:09,4 Minuten runter bis auf 2:01,87 Minuten - ein derartiger Zeitsprung gelang auf einer 200m-Strecke nicht einmal Michael Phelps.

Im Anschluss an die Olympischen Spielen 1976 verabschiedete sich Matthes aus dem Schwimmbecken, blieb aber als Orthopäde stets in Kontakt mit der Sportwelt. Nach dem Fall der Mauer zog es ihn in die alten Bundesländer, wo er unter anderem in Tauberbischofsheim die deutschen Fechter betreute.

Eine besondere Ehrung wurde ihm in der alten Heimat zuteil: In Erfurt trägt seit 2011 die Schwimmhalle den Namen von Roland Matthes und erinnert so an den einst besten Rückenschwimmer der Welt. 

„Die Nachricht vom Tod Roland Matthes' erfüllt uns mit großer Trauer. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten seiner Familie“, sagte Uwe Brinkmann, Vizepräsident des Deutschen-Schwimm-Verbandes. „Mit Roland Matthes hat uns nicht nur einer der erfolgreichen Schwimmer der Sportgeschichte verlassen, sondern auch ein stets hilfreicher Mensch, der immer Brücken schlagen wollte - innerdeutsch zwischen Ost und West ebenso wie zwischen den älteren und jüngeren Sportlergenerationen. Wir werden ihn als ein großes Vorbild in Erinnerung behalten."

Hier könnt ihr euch anschauen, wie Roland Matthes 1968 in Mexiko zu Olympiagold schwamm:

 

Bilder: Bundesarchiv / Deutsche Sporthilfe