Medisports Network

(18.11.2019) Während der Großteil der deutschen Spitzenschwimmer am zurückliegenden Wochenende bei der Kurzbahn-DM in Berlin im Einsatz war, gab Marco Koch mal wieder in der neuen International Swimming League Gas. Beim Meeting der vier US-Teams war er für seine Mannschaft New York Breakers im Einsatz.

Dabei präsentierte sich der einstige Weltrekordhalter erneut stark über seine Paradestrecke 200m Brust. In 2:03,79 Minuten kam er bis auf weniger als eine Sekunde an seine Jahresbestleistung heran und landete damit auf Platz zwei. Über die 100m Brust schlug er in 58,82 Sekunden als Siebter an. Über die 50m-Strecke wurde der Frankfurter Achter in 27,05 Sekunden.

Kochs Einsatz zum Trotz mussten sich die New York Breakers am Ende mit dem vierten Platz des Meetings zufrieden geben. Damit werden sie auch nicht beim großen ISL-Finale in Las Vegas dabei sein. Den Sieg im US-Derby trugen die Schwimmer von LA Current haarscharf vor den Cali Condors davon. Damit zogen sie auch in der Ligatabelle gleich. Beide Mannschaften werden wir im Dezember in Las Vegas erneut sehen.

Endstand des US-Derbys:

  1. LA Current – 495
  2. Cali Condors – 489.5
  3. DC Trident – 322.5
  4. NY Breakers – 317

Endstand der ISL-Vorrunde der US-Teams:

  1. Cali Condors – 9
  2. LA Current – 9
  3. DC Trident – 6
  4. New York Breakers – 3