Medisports Network

(03.03.2013) Am letzten Tag des hochkarätig besetzten Mittelmeer-Meetings in Marseille (Frankreich) konnte die Britin Francesca Halsall mit zwei Siegen glänzen. Die vierfache Europameisterin entschied zunächst das Finale über die 100m Freistil in 54,61 Sekunden für sich. Dabei ließ sie US-Star Natalie Coughlin um 18 Hundertstel hinter sich.

Nur wenige Minuten später standen sich die beiden Weltklasse-Sprinterinnen im Finale über die 50m Schmetterling erneut gegenüber. Auch diesmal war Halsall nicht zu schlagen und verwies Coughlin in 26,91 Sekunden deutlich um eine halbe Sekunde auf Platz zwei.

Zumindest bei den Herren gab es erneut Grund zum Jubeln für die US-Schwimmer. Olympiasieger Nathan Adrian schwamm in starken 48,11 Sekunden zu Gold über die 100m Freistil. Sein Team-Kollege Anthony Ervin folgte in 49,08 Sekunden auf Platz zwei. Gestern hatte Adrian bereits die 50m Freistil für sich entschieden. Am kommenden Wochenende werden die US-Stars bei den British Open in Leeds zu sehen sein.

Lokalmatador und Freistil-Olympiasieger Florent Manaudou konnte heute die 50m Schmetterling in 23,51 Sekunden gewinnen. Nur eine Hundertstel dahinter schlug Landsmann Fred Bousquet an. Eine kleine Überraschung gab es über die 100m Rücken: Weltmeister Camille Lacourt verpasste als Neunter der Vorläufe das Finale. Der Sieg ging stattdessen an den Spanier Aschwin Wildeboer in 54,67 Sekunden. Eine weitere Goldmedaille holte sich auch dessen Team-Kollegin Mireia Belmonte. Sie schwamm über die 1500m Freistil in 16:17,80 Minuten auf Platz eins und holte damit ihren vierten Sieg in Marseille.

Alle Ergebnisse des Meetings in Marseille finden Sie hier.

Bild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena